Omlin beim Restart wohl im Gladbacher Tor

Neuzugang Jonas Omlin wird aller Voraussicht nach beim Restart der Fußball-Bundesliga im Tor von Borussia Mönchengladbach stehen. "Jonas hat viele Pflichtspiele absolviert, er ist im Rhythmus. Von daher spricht relativ wenig dagegen", sagte Trainer Daniel Farke vor dem Heimspiel gegen Bayer Leverkusen am Sonntag (17.30 Uhr/DAZN).

Omlin (29) war am Donnerstag für rund acht bis zehn Millionen Euro als Nachfolger des jahrelangen Stammkeepers Yann Sommer verpflichtet worden. Sommer hat die Fohlen nach achteinhalb Jahren verlassen und ist zum deutschen Rekordmeister Bayern München gewechselt.

"Er hat einen fokussierten Eindruck auf dem Platz hinterlassen", sagte Farke über Omlin, der am Freitag erstmals mit der Mannschaft trainierte. Der Schweizer werde wohl "ein wenig brauchen, bis er in alle Details eingebunden ist." Das Torwartspiel sei aber "kein Hexenwerk", merkte der Coach an.

Gegen die Werkself wird Farke wohl auf Vizeweltmeister Marcus Thuram (Knieprobleme) verzichten müssen. Der Franzose konnte in dieser Woche nur individuell trainieren. "Er ist sehr fraglich", sagte Farke. Einem Abgang des umworbenen Angreifers schob Sport-Geschäftsführer Roland Virkus zumindest "Stand jetzt" einen Riegel vor.

Die vergangenen Tagen seien "stressig" gewesen, gab Virkus zu. "Yann ist auf uns zugekommen und sagte, dass er gerne die Herausforderung bei Bayern München machen möchte. Dann haben wir Yann und Bayern München mitgeteilt, unter welchen Bedingungen das möglich ist." Die Münchner stimmten diesen am Mittwoch zu.

Nun aber liegt der "volle Fokus auf Leverkusen, wir wollen einen guten Start haben", erklärte Farke. Bayer verfüge "über herausragendes Potenzial. Da kommt schon ein Brett auf uns zu", sagte der 46-Jährige: "Wir müssen das taktisch sehr clever spielen."