Omikron infiziert in zwei Monaten womöglich halb Europa: WHO

·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Mehr als die Hälfte der europäischen Bevölkerung könnte innerhalb von zwei Monaten mit Omikron infiziert sein, wenn man die derzeitigen Infektionsraten fortschreibt, sagte der europäische Regionaldirektor der Weltgesundheitsorganisation.

Most Read from Bloomberg

Die sich schnell ausbreitende Variante stelle eine “West-Ost-Flutwelle dar, die über die Region fegt”, sagte Hans Kluge, Regionaldirektor der WHO für Europa, bei einem Briefing am Dienstag. Er zitierte Prognosen des Institute for Health Metrics and Evaluation, wonach es die Mehrheit der Europäer in den nächsten sechs bis acht Wochen erwischen könnte.

Die jüngste Welle hat bisher zu weniger Fällen mit Symptomen und niedrigeren Sterblichkeitsraten geführt als frühere, was den Optimismus nährt, die Pandemie könnte nachlassen. Die WHO hat jedoch wiederholt davor gewarnt, Omikron zu unterschätzen. Kluge sagte, die Rate an Krankenhauseinweisungen in Europa steige an, was Druck auf die Gesundheitssysteme ausübe.

Unabhängig davon sagte Catherine Smallwood, leitende Notfallbeauftragte der WHO Europa, es sei zu früh, Covid-19 endemisch zu nennen. Das setze eine stabile Zirkulation des Virus auf vorhersehbaren Niveaus voraus und sei noch nicht der Fall.

„Wir haben immer noch eine große Unsicherheit, wir haben immer noch ein Virus, das sich ziemlich schnell entwickelt und neue Herausforderungen mit sich bringt“, sagte sie. “Wir sind sicherlich noch nicht an dem Punkt, an dem wir es endemisch nennen können.”

Überschrift des Artikels im Original:

Omicron May Infect Half of Europeans Within Weeks, WHO Says

Most Read from Bloomberg Businessweek

©2022 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.