Olympiaheldin noch ohne Vertrag - Verbandszoff bei den Tschechen

Olympiaheldin noch ohne Vertrag - Verbandszoff bei den Tschechen
Olympiaheldin noch ohne Vertrag - Verbandszoff bei den Tschechen

Zoff im tschechischen Verband!

Ester Ledecka zählt zu den besten tschechischen Athletinnen aller Zeiten. Ihre Erfolge sprechen für sie. Dreifache Olympiasiegerin, zweifache Weltmeisterin, Weltcup-Siegerin - und das auf Snowboard und Skiern. Bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang gelang ihr sogar ein Kunststück, dass es seit 90 Jahren nicht mehr in der olympischen Geschichte gab. (BERICHT: Ledecka-Coup zuletzt vor 90 Jahren)

Nun könnte es jedoch sein, dass die 27-Jährige die neue Saison selbst finanzieren muss. Und daran wäre Ledecka selbst schuld.

„Die Ski- und Snowboard-Saison steht vor der Tür und ich habe noch keinen Vertrag mit dem Verband abgeschlossen“, schrieb das Allround-Talent vor einigen Tagen auf ihren sozialen Medien. Sie sei bereit, sich im neuen Ski-Jahr selbst zu finanzieren. (SEVICE: Weltcupstand)

Probleme bei den Werbepartnern

Dabei geht es um die Werbepartner des Verbandes. Sofern Ledecka ihre Zusammenarbeit mit dem tschechischen Verband weiterführt, müsste sie bis zu den Olympischen Spielen 2026 deren Partner auf ihrer Ausrüstung repräsentieren. Dafür würde die 27-Jährige umgerechnet rund 816.000 Euro erhalten. (NEWS: Alls zum Ski Alpin)

Die Problematik hierbei: Ledecka hat erst vor kurzem ihre Kooperation mit BMW bekanntgegeben. Aus diesem Grund möchte sie zwar in den tschechischen Farben die Pisten heruntersausen - finanziell aber unabhängig bleiben.

„Ich habe dem Verband vorgeschlagen, dass er die finanziellen Mittel, die er mir angeboten hat, der Jugend zukommen lässt“, schildert Ledecka. Ob sich der Verband damit zufriedengibt, bleibt abzuwarten.

Zurzeit befindet sich die Tschechin nach einem Schlüsselbeinbruch noch in der Erholungsphase. Ihre Rückkehr ist aktuell offen. Nach bisher drei abgesagten Rennen bestreiten die Damen den nächsten Weltcup am 12. November in Lech/Zürs in Österreich. (SERVICE: Weltcup-Kalender)