Olympia-Tag: Zentimeter kosten zweimal Rang eins

Martin Fourcade (r.) gewann den Zielsprint gegen Simon Schempp (l.)

Zentimeter haben Deutschland am Sonntag gleich zweimal Rang eins gekostet.

Simon Schempp verpasste im Biathlon-Massenstart im Zielsprint gegen Martin Fourcade im Fotofinish die Goldmedaille.

Weil Norwegen zwei Goldmedaillen in der Langlauf-Staffel und im Slopestyle sammelte, verdrängten die Skandinavier das deutsche Team von Rang eins im Medaillenspiegel (SERVICE: Der Medaillenspiegel).

Schempp Silber-Coup war die einzige Medaille am Sonntag. Erik Lesser verpasste Bronze hauchdünn, die deutsche Langlauf-Staffel lief nur hinterher (SERVICE: Der Olympia-Zeitplan).

SPORT1 fasst die Ergebnisse vom Samstag, den 17. Februar, zusammen:

- Schempp gewinnt Silber im Zielsprint

Biathlet Simon Schempp hat die Silbermedaille im Massenstart gewonnen.

Der Weltmeister aus Uhingen musste sich nach 15 km im Fotofinish hauchdünn dem französischen Verfolgungs-Olympiasieger Martin Fourcade geschlagen geben, der im Ziel eine Fußspitze Vorsprung hatte. Schempp leistete sich einen Fehler, Fourcade musste zwei mal in die Strafrunde.


Bronze ging an Sotschi-Sieger Emil Hegle Svendsen (2 Schießfehler) aus Norwegen. Für Fourcade war es der insgesamt vierte Olympiasieg.

Erik Lesser (2) verpasste Bronze im Zielsprint gegen Svendsen hauchdünn, Benedikt Doll (1) wurde Fünfter. Arnd Peiffer kam nach vier Fehlschüssen auf Rang 13 ins Ziel.

HIER lesen Sie die komplette Meldung.

- Norwegen holt Staffel-Gold - Deutschland schwach

Norwegens Skilangläufer haben ihre Dominanz bei den Winterspielen unterstrichen und auch in der Männer-Staffel olympisches Gold geholt.

Einen Tag nach dem Triumph der Frauen um Rekord-Winterolympionikin Marit Björgen gewann Norwegen nach 4x10 km mit 9,4 Sekunden Vorsprung vor den Olympischen Athleten aus Russland sowie Frankreich und löste mit neun Goldmedaillen Deutschland an der Spitze des Medaillenspiegels ab, nachdem zuvor der norwegische Ski-Freestyler Öystein Braaten Olympiaisieger im Slopestyle geworden war.

Das deutsche Quartett mit Thomas Bing, Andreas Katz, Lucas Bögl und Jonas Dobler kam mit 2:08,2 Minuten Rückstand auf Platz sechs ins Ziel.

HIER lesen Sie die komplette Meldung.

- Deutsches Eishockey-Team feiert historischen Sieg

Im dritten Anlauf ist der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft der erste Sieg gelungen.

Das Team von Bundestrainer Marco Sturm bezwang zum Vorrundenabschluss Norwegen mit 2:1 (0:0, 1:0, 0:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen und sicherte sich in der Gruppe C den dritten Platz.


Patrick Hager erzielte in der 33. Minute die Führung, Alexander Reichenberg glich für Norwegen (46.) aus. Im Penaltyschießen behielt erneut Hager die Nerven.

Am Dienstag geht es gegen die Schweiz und dem Einzug ins Viertelfinale. Die Eidgenossen verloren zum Abschluss der Vorrunde 1:4 (1:1, 0:0, 0:3) gegen Tschechien und belegten in der Gruppe A den dritten Platz.

HIER lesen Sie die komplette Meldung.

- Deutsche Bob-Teams auf Medaillenkurs

Nach den ersten zwei Läufen winken den deutschen Bob-Teams im Eiskanal mehrere Medaillen. Nico Walther führt mit Anschieber Christian Poser vor dem Kanadier Justin Kripp (+0,10 Sekunden).

Johannes Lochner und Christopher Weber verbesserten sich von Rang sechs auf Rang drei (+0,19). Serien-Weltmeister Francesco Friedrich liegt mit Thorsten Margis als Fünfter (+0,29) ebenfalls in Reichweite der Medaillen.

Bei Walther musste man aber eine Schrecksekunde überstehen. Direkt nach der Zieldurchfahrt kippte der Bob um. Walther und Poser stiegen aber relativ schnell aus und blieben offenbar unverletzt.

HIER lesen Sie die komplette Meldung.

- Hirscher demütigt Konkurrenz

Marcel Hirscher (Österreich) hat am Sonntag mit dem größten Vorsprung in einem olympischen Riesenslalom seit 40 Jahren und dem viertgrößten überhaupt seine zweite Goldmedaille gewonnen.


Er lag 1,27 Sekunden vor Henrik Kristoffersen (Norwegen), der Franzose Alexis Pinturault gewann Bronze. Einen größeren Vorsprung hatte zuletzt Jean-Claude Killy (Frankreich) 1968 in Grenoble herausgefahren: Ihn trennten damals 2,22 Sekunden von Willy Favre (Schweiz).

Linus Strasser fuhr als bester Deutscher mit der viertbesten Laufzeit des zweiten Durchgangs von Rang 30 auf 22 vor. Fritz Dopfer beendete das Rennen auf Platz 26. Olympia-Debütant Alexander Schmid schied nach mutigem Beginn bereits nach 42 Fahrsekunden aus.

HIER lesen Sie die komplette Meldung.