Olympia: Stadtrat stimmt L.A.-Kandidatur für 2028 einstimmig zu

Der Stadtrat von Los Angeles hat der Bewerbung für die Olympischen Spiele 2028 einstimmig zugestimmt. Das Votum, das auf der Basis der ursprünglichen Bewerbung für die Sommerspiele 2024 erfolgte, ist eine Bedingung für die Kür der kalifornischen Metropole zum Gastgeber durch das IOC.

Der Stadtrat von Los Angeles hat der Bewerbung für die Olympischen Spiele 2028 einstimmig zugestimmt. Das Votum, das auf der Basis der ursprünglichen Bewerbung für die Sommerspiele 2024 erfolgte, ist eine Bedingung für die Kür der kalifornischen Metropole zum Gastgeber durch das IOC.

Außerdem muss auch noch das Nationale Olympische Komitee der USA (USOC) seine Unterstützung bestätigen.

"Diese Gelegenheit ist zu großartig, die können wir nicht liegen lassen", sagte Ratspräsident Herb Wesson: "Wir werden die notwendigen Anpassungen vornehmen, um diese Olympischen Spiele zu den erfolgreichsten in der Geschichte Amerikas zu machen."

LA: Verzicht auf Kandidatur 2024

Los Angeles hatte aufgrund finanzieller Zugeständnisse des IOC auf seine Kandidatur für 2024 verzichtet und sich auf eine Bewerbung um die vier Jahre später folgenden Spiele festgelegt. Dadurch wurde im Wettbewerb mit Paris eine Kampfabstimmung bei der IOC-Session am 13. September in Lima vermieden und der Weg für die französische Hauptstadt als Gastgeber der übernächsten Sommerspiele frei.

Für 2028 soll L.A. vom IOC einen Zuschuss von umgerechnet 1,5 Milliarden Euro sowie weitere finanzielle Unterstützung zur sofortigen Förderung des Jugendsports erhalten. Außerdem fließen Einnahmen der US-Amerikaner durch eigene Sponsoren komplett in die Kasse der heimischen Olympia-Macher.

Mehr bei SPOX: Sublizenz: Olympia bis 2024 bei ARD und ZDF | Olympia-Macher "beobachten" Korea-Konflikt | 25 Jahre Dream Team: Himmlische Poesie