Olympia: Shorttrack: Frauen-Staffel verpasst Winterspiele in Südkorea

Die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang/Südkorea finden ohne die Frauen-Staffel der deutschen Shorttracker statt.

Die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang/Südkorea finden ohne die Frauen-Staffel der deutschen Shorttracker statt.

Das Quartett um die Hoffnungsträgerinnen Anna Seidel und Bianca Walter (beide Dresden) schied beim vierten Saisonweltcup in Seoul am Freitag bereits in den Vorläufen aus und hat damit keine Chance mehr auf eines der acht Olympia-Tickets.

Im ausschlaggebenden Weltcup-Gesamtstand ist die Staffel der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) zu schlecht platziert.

"Die Mädels sind sicherlich enttäuscht. Aber man muss auch anerkennen, dass die anderen Mannschaften, die vor uns stehen, das zu Recht tun", sagte Leistungssportreferent Matthias Kulik: "Sie können trotzdem stolz sein auf ihre Leistung."

Auf den Einzelstrecken haben bislang Anna Seidel und Bianca Walter die nationale Olympia-Norm erfüllt. Der Weltverband ISU entscheidet über die Vergabe der Quotenplätze erst Anfang Dezember nach Abschluss eines komplizierten Rechenverfahrens. Die DESG hofft auf zwei Quotenplätze auf den Einzelstrecken.

Mehr bei SPOX: Olympia-Aus für Italienerin Curtoni | Eishockey: Olympia-Generalprobe in der Schweiz | RUSADA bleibt suspendiert