Olympia-Quali: Eishockey-Frauen wollen aus Fehlern lernen

·Lesedauer: 1 Min.
Olympia-Quali: Eishockey-Frauen wollen aus Fehlern lernen
Olympia-Quali: Eishockey-Frauen wollen aus Fehlern lernen

Nach dem Fehlstart in die Olympia-Qualifikation wollen die deutschen Eishockey-Frauen ihre Chance auf ein Peking-Ticket waren. "Ich denke, dass wir in Überzahl besser spielen und mehr Tore schießen werden und aus unseren Fehlern gelernt haben", sagte Angreiferin Marie Delarbre vor dem zweiten Spiel am Samstag (12.00 Uhr/MagentaSport) gegen Italien.

Nur mit einem Sieg würde das Team von Bundestrainer Thomas Schädler im Rennen um einen der letzten Plätze für die Winterspiele in China (4. bis 20. Februar 2022) bleiben. Nach dem 0:3 gegen Österreich ist die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) aber auf Schützenhilfe angewiesen. "In so einem Turnier kann aber viel passieren", meinte Delarbre.

Verteidigerin Ivonne Rothemund ergänzte: "Ziel ist es, die Sachen besser zu machen, die nicht so gut waren, als Mannschaft wieder zusammenzukommen und alles in das Spiel reinzulegen, damit wir am Ende als Sieger auf der Tafel stehen. Wir müssen auf jeden Fall mutig sein." Nur die Gruppensiegerinnen qualifizieren sich für Olympia. Letzter Gegner am Sonntag (12.00 Uhr) ist Dänemark.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.