Olympia in Peking: DJV fordert Garantie für freie Berichterstattung

·Lesedauer: 1 Min.
Olympia in Peking: DJV fordert Garantie für freie Berichterstattung
Olympia in Peking: DJV fordert Garantie für freie Berichterstattung

Frankfurt am Main (SID) - Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) fordert vom IOC eine Garantie für eine freie Berichterstattung bei den Olympischen Winterspielen in Peking (4. bis 20. Februar). Das Internationale Olympische Komitee sei „verantwortlich dafür, dass die Journalistinnen und Journalisten während der Spiele in China frei und ungehindert berichten können“, sagte der DJV-Vorsitzende Frank Überall.

Zuletzt hatte der Verband ausländischer Korrespondenten in China (FCCC) über Einschränkungen der Pressefreiheit berichtet und sich besorgt im Hinblick auf die Berichterstattung bei den Winterspielen gezeigt. Laut Angaben des FCCC soll es zu Zutrittsverboten an Sportstätten bis hin zu Einschüchterungen der Medienschaffenden durch Polizeikräfte gekommen sein.

Das IOC wolle die Bedenken vor Ort ansprechen, hieß es. „Das ist zu wenig“, sagte Überall, „diplomatische Floskeln“ seien nicht zielführend. Zudem wies er daraufhin, dass Repressionen gegen kritische Journalisten aus dem Ausland in China massiv zugenommen hätten. „Wenn das ein Vorgeschmack auf Olympia sein sollte, besteht Anlass zur Sorge“, sagte Überall.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.