Dieses Olympia-Märchen rührt die Sportwelt

·Lesedauer: 2 Min.
Dieses Olympia-Märchen rührt die Sportwelt
Dieses Olympia-Märchen rührt die Sportwelt

Es ist eine dieser Geschichten, die wohl nur der Sport schreibt.

Quanesha Burks wird in ein paar Tagen in Tokio bei den Olympischen Spielen an den Start gehen. (NEWS: Alles zu Olympia)

Im Weitsprung hatte sich die 26-Jährige bei den US-Trials als Dritte mit 6,96 Meter qualifiziert. So weit ist sie noch nie gesprungen.

Dass sie es überhaupt erstmals ins amerikanische Olympia-Team geschafft hat, ist vor allen deshalb erwähnenswert, weil sie sich noch gar nicht so lange auf das Weitspringen professionell fokussiert hat.

Weitsprung stand jahrelang nicht im Fokus

Denn jahrelang war Weitsprung nur die Nebenbeschäftigung für die Frau, die aus einem kleinen Ort im Bundesstaat Alabama stammt.

Entdecke die Welt der SPORT1-Podcasts auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Nach der Schule und dem Training ging es nämlich noch zu McDonald's. Dort jobbte sie schon als 17-Jährige täglich von 16 bis 22 Uhr, wie sie Sports Illustrated verriet. Sie wuchs zusammen mit ihren Geschwistern bei ihren Großeltern auf und sah es als ihre Pflicht an, sie finanziell zu unterstützen.

"Als ich bei McDonald's arbeitete, dachte ich, es sei der beste Job überhaupt", erzählte Burks. "Ich habe alle zwei Wochen 100 Dollar verdient. Es ist schrecklich, aber ich kam jeden Tag glücklich zur Arbeit."

Selbst als sie sich auf der Highschool immer mehr dem Weitsprung widmete und immer besser wurde, arbeitete sie weiter für die Fast-Food-Kette.

Burks schaffte es ans College

Erst als sie ein Stipendium für das angesehene College Alabama Crimson Tide bekam, konnte sie ihr Trainer Miguel Pate davon überzeugen, dass sie als Weltklasse-Leichtathletin nicht mehr am Drive-in-Schalter stehen musste.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Von da an hatte sie nur noch ein Ziel: die Teilnahme an den Olympischen Spielen. Dass sie das geschafft hat, begeistert selbst die ehemalige Ski-Königin Lindsey Vonn. Die Olympiasiegerin in der Abfahrt von 2010 gratulierte Burks via Twitter.

"Was für eine Reise der Weitspringerin Quanesha Burks", schrieb sie.

Burks selbst bestelle sich am Tag nach ihrer Olympia-Qualifikation erst mal eine Portion Pommes Frittes mit süßsaurer Sauce, aber ohne Salz.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.