Bahn-Vierer der Frauen holt sich EM-Titel

·Lesedauer: 1 Min.
Bahn-Vierer der Frauen holt sich EM-Titel
Bahn-Vierer der Frauen holt sich EM-Titel

Der deutsche Bahnrad-Vierer der Frauen hat nach Olympia-Gold in Tokio auch bei den Europameisterschaften in der Mannschaftsverfolgung triumphiert.

Ohne Lisa Klein (Saarbrücken) setzte sich das Quartett mit den Olympiasiegerinnen Lisa Brennauer (Kempten), Franziska Brauße (Metzingen) und Mieke Kröger (Bielefeld) sowie der Nachwuchsfahrerin Laura Süßemilch (Weingarten) am zweiten Tag der Titelkämpfe in Grenchen/Schweiz im Finale gegen den Vorjahreszweiten Italien durch.

In Tokio war der Bahnrad-Vierer mehrfach Weltrekord gefahren und hatte erstmals olympisches Gold in der Mannschaftsverfolgung gewonnen.

Am Mittwoch siegte das Quartett in 4:13,489 Minuten und blieb damit weit über dem Weltrekord von 4:04,242 Minuten.

Männer-Vierer bleibt ohne Medaille

Ohne Medaille blieb hingegen der Vierer der Männer in der Mannschaftsverfolgung.

Im Duell um Bronze mussten sich Tobias Buck-Gramcko (Göttingen), Felix Groß (Leipzig), Nicolas Heinrich (Chemnitz) und Theo Reinhardt (Berlin) Großbritannien geschlagen geben.

Joachim Eilers (Köln), Weltmeister von 2016, verpasste im 1000-m-Zeitfahren als Vierter ebenfalls knapp eine Medaille, Nachwuchstalent Anton Höhne (Cottbus) landete auf Platz sechs.

Am Podium vorbei fuhren zuvor auch Pierre-Pascal Keup (Aue) im Punktefahren, das er nicht beendete, und Lena Reißner (Erfurt), die im Ausscheidungsfahren Zehnte wurde.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.