Olympia: DOSB zur Doppelvergabe: "Gute Entscheidung"

Der Deutsche Olympische Sportbund hat die Einigung zwischen Paris und London für die Austragung der Olympischen Spiele 2024 und 2028 gelobt.

Der Deutsche Olympische Sportbund hat die Einigung zwischen Paris und London für die Austragung der Olympischen Spiele 2024 und 2028 gelobt.

"Unter ganzheitlicher Abwägung aller Aspekte ist die jetzt getroffene Entscheidung der Doppelvergabe eine gute Entscheidung. Mit Paris und Los Angeles werden zwei bewährte Olympia-Städte Gastgeber, was den Olympischen und Paralympischen Spielen gut tun wird", sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann.

Das IOC habe nun die wertvolle Chance, in der notwendigen Ruhe die Weichen für die Olympischen Spiele der Zukunft zu stellen. "Thomas Bach kann man zu dieser taktischen Meisterleistung nur gratulieren", sagte Hörmann.

Am Montagabend hatte Los Angeles erklärt, sich für die Spiele 2028 zu bewerben. Damit ist der Weg für den Konkurrenten Paris frei, 2024 die Sommerspiele auszurichten. Vor gut vier Wochen hatte das IOC eine Doppelvergabe der Sommerspiele 2024 und 2028 beschlossen. Paris und Los Angeles waren die einzigen verbliebenen Kandidaten und mussten sich nur noch auf die Reihenfolge verständigen. Am 13. September soll die Doppelvergabe beider Sommerspiele auf der IOC-Session in Lima/Peru erfolgen.

Mehr bei SPOX: Deal mit IOC: Olympia 2028 wohl in Los Angeles, 2024 in Paris | Los Angeles bewirbt sich um Olympische Spiele 2028 | WM-Aus für Kenias 800-m-Star Rudisha