Olympia: Athleten Deutschland fordert Nachbesserungen

·Lesedauer: 1 Min.
Olympia: Athleten Deutschland fordert Nachbesserungen
Olympia: Athleten Deutschland fordert Nachbesserungen

Der Verein Athleten Deutschland hat Verständnis geäußert für die Entscheidung, die Olympischen Sommerspiele in Tokio (23. Juli bis 8. August) unter Ausschluss der Öffentlichkeit abzuhalten. Zugleich forderte die Athletenvertretung die Organisatoren zu Nachbesserungen bei Hygiene- und Sicherheitsvorschriften auf.

"Grundsätzlich dürfen die Organisatoren im Rahmen ihrer Fürsorgepflicht keine Kosten und Mühen scheuen, um mit allen Mitteln und Maßnahmen das Infektionsrisiko für alle Beteiligten zu reduzieren. Dies gilt auch für die Hygiene- und Sicherheitsvorschriften", teilte Athleten Deutschland mit: "Diese wurden zwar Stück für Stück verschärft, entsprechen aber immer noch nicht internationalen Standards aus professionellen Ligen. Die vorgetragenen Bedenken seitens Wissenschaft und Athletenvertretungen müssen dringend ernst genommen werden."

Grundsätzlich müsse der "Gesundheitsschutz durchgängig oberste Priorität bei der Ausrichtung der Spiele haben", daher erachte man die Entscheidung aus Japan "als nachvollziehbar und pandemiebedingt richtig", so Athleten Deutschland weiter: "Natürlich ist es für die Athletinnen und Athleten schade, dass nun überhaupt keine Zuschauer bei den Spielen zugelassen sind. Schließlich haben sie lange auf die Spiele hintrainiert und wollen vor Publikum ihr Können zeigen. Die Spiele dürfen jedoch weder national das Infektionsgeschehen beschleunigen, noch dürfen sie zum globalen Superspreader-Event werden."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.