Olympia 2018: Vizepräsident Pence führt US-Delegation an

Vizepräsident Mike Pence wird die US-Delegation bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang (09. bis 25. Februar) anführen.

Vizepräsident Mike Pence wird die US-Delegation bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang (09. bis 25. Februar) anführen.

Pence wird in Südkorea begleitet von seiner Ehefrau Karen. Das bestätigte das Weiße Haus. Bislang hatte nur ein US-Präsident Olympische Spiele außerhalb der Vereinigten Staaten besucht. Das war George W. Bush bei den Sommerspielen 2008 in Peking.

Zu den vergangenen Winterspielen 2014 in Sotschi hatte Barack Obama auch wegen der Spannungen zu Russland auf einen Besuch der Spiele verzichtet. Stattdessen berief Obama die lesbische Tennislegende Billie Jean King in die Delegation. Das wurde als Signal gegen das Anti-Homosexuellen-Gesetz in Russland gewertet.

Aus Deutschland wird der für den Sport zuständige Bundesinnenminister Thomas de Maiziere als ranghöchster Politiker nach Pyeongchang reisen. Der CDU-Politiker will der deutschen Mannschaft vom 12. bis 14. Februar einen Besuch abstatten.

Mehr bei SPOX: Wer trägt die deutsche Fahne in Pyeongchang? | IOC begrüßt Nordkoreas Startabsicht bei Olympia | Bundestrainer Hönig: "Überzogene Kritik tut Dahlmeier nicht gut"