Olympia 2018: Stimmen zum Eishockey-Finale

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat zwar das Finale von Pyeongchang gegen die Olympischen Athleten aus Russland verloren , aber mit dem Gewinn der Silbermedaille Geschichte geschrieben.

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat zwar das Finale von Pyeongchang gegen die Olympischen Athleten aus Russland verloren, aber mit dem Gewinn der Silbermedaille Geschichte geschrieben.

Patrick Reimer freut sich in einer ersten Reaktion über den Erfolgslauf der letzten Tage, während Danny aus den Birken an eine Verfilmung des Eishockey-Wunders denkt. Marco Sturm hofft auf einen Boom in Deutschland. Die Stimmen zum Olympia-Finale:

Marco Sturm (Eishockey-Bundestrainer) ...

... über das Finale: "Solch ein Spiel gibt es nur einmal im Leben. Diese Jungs haben es so weit geschafft. Leider haben sie sich nicht das Gold geschnappt. Ich hoffe, mit diesen Jungs werden wir zu Olympia zurückkehren."

... zu dem Erfolgslauf bei Olympia: "Wir haben nicht damit gerechnet, hier das Finale zu erreichen. ich habe ja gesagt: Normalerweise sitzen wir zu Hause und gucken das vor dem Fernseher. Aber wir sind hier! Ein Riesenlob an die Jungs. Wir sind super happy."

... über den zukünftigen DEB-Kader: "Wir waren schon länger in Gesprächen mit einigen Jungs. Am Ende entscheiden die Spieler, und es ist noch nichts entschieden. Vielleicht wird die Truppe, wie sie hier war, bei den nächsten Turnieren nicht mehr in dieser Konstellation auf dem Eis stehen."

... über einen möglichen Eishockey-Boom in Deutschland: "Ich hoffe, es kann vieles auslösen. Wir sind nicht nur als Mannschaft zusammengewachsen, sondern ich glaube, ganz Deutschland ist zusammengewachsen. Das werden wir nie vergessen. Wir selbst werden künftig vielleicht mit besserem Selbstvertrauen in die Turniere gehen. Aber man muss auf dem Teppich bleiben."

Patrick Reimer (Stürmer): "Es gibt kein Grund, nicht stolz zu sein. Auch wenn es jetzt natürlich weh tut. Es gehört immer ein bisschen Glück dazu. Aber wer hätte gedacht, dass wir überhaupt so weit kommen? Hey, Silber!"

Moritz Müller (Verteidiger): "Wir waren für drei Minuten Olympiasieger. Das ist sehr bitter. Aber wir sind natürlich auch wahnsinnig stolz."

Yannic Seidenberg (Stürmer): "Als das Tor fiel, ist schon kurz eine Welt in uns zusammengebrochen."

Danny aus den Birken (Torwart): "Vielleicht möchte Hollywood das ja verfilmen. Dann hoffe ich nur, dass mich Brad Pitt spielt."

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier an das DEB-Team: "Ihr habt ganz Deutschland für Eishockey ganz neu begeistert."