Olympia 2018: Skispringerin Althaus weiter in Medaillenform, Vogt solide

Skispringerin Katharina Althaus hat auch im vorletzten Trainingsblock ihre Medaillenambitionen für die Entscheidung von der Normalschanze bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang untermauert.

Skispringerin Katharina Althaus hat auch im vorletzten Trainingsblock ihre Medaillenambitionen für die Entscheidung von der Normalschanze bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang untermauert.

Die 21-Jährige aus Oberstdorf belegte am Samstag in den ersten beiden von drei Durchgängen jeweils Platz drei und verzichtete danach auf den letzten Versuch.

Mit 106,5 m erzielte Althaus gleichauf mit der Japanerin Sara Takanashi die Tagesbestweite. Zwei Tage vor dem Wettbewerb am Montag gewann Takanashi zwei Durchgänge, ihre Landsfrau Yuki Ito lag im dritten Duchlauf vorne.

Die norwegische Topfavoritin Maren Lundy sprang am Samstag nicht. Sotschi-Olympiasiegerin Carina Vogt (Degenfeld) zeigte sich mit Platz vier und zweimal Rang sechs solide. Ramona Straub (Langenordnach) belegte zweimal Rang sieben, Juliane Seyfarth (Ruhla) kam als Zehnte einmal in die Top 10.

Am Sonntag stehen noch drei weitere Trainingsrunden an, an denen alle vier deutschen Springerinnen teilnehmen sollen.

Mehr bei SPOX: Steinmeier wird "Team D"-Mitglied | Eishockey-Auftakt: Mühsamer Pflichtsieg für Schweden | Österreichische Medaillengewinner erhalten Silbermünzen-Set