Olympia 2018: Marcel Hirscher: Geistesblitz unter der Dusche

Für Marcel Hirscher sind die ersten beiden Trainings auf der Olympia-Abfahrtsstrecke in Jeongseon noch nicht ganz nach Wunsch verlaufen. Der Salzburger fand nicht das Optimale-Setup, setzte auf seinen Riesentorlauf-Schuh.

Für Marcel Hirscher sind die ersten beiden Trainings auf der Olympia-Abfahrtsstrecke in Jeongseon noch nicht ganz nach Wunsch verlaufen. Der Salzburger fand nicht das Optimale-Setup, setzte auf seinen Riesentorlauf-Schuh.

Auf Nachfrage, warum er diesen verwende, wusste Hirscher keine Antwort, benutzte im dritten Trainingslauf dann seinen Super-G-Schuh und legte sogleich eine bessere Zeit hin. "Als ich dann unter der Dusche stand, hab ich drüber nachgedacht", so Hirscher. "Es lief deutlich besser!"

Dennoch ist Hirscher nach wie vor unzufrieden und sieht sich für die Kombination nur in der Außenseiterrolle. "Unter diesen Vorzeichen bin ich in keiner Position für eine Medaille. Und das mein ich brutal ernst." Erschwerend kommt noch hinzu, dass das letzte Training vor der Kombination aufgrund des starken Windes abgesagt werden musste. "So hab ich eigentlich keine Chance auf die Top 30. Ich denke, ich muss am Dienstag zaubern."

Mehr bei SPOX: Ammann: "Ich wäre fast auf dem Balken festgefroren" | Brustbein gebrochen: Olympia-Aus für Snowboarder Röisland | IOC berät über Extrem-Wetter - "Es wird noch kälter"