Olympia 2018: Männer-Abfahrt wegen Windes angesagt

Starker Wind hat für eine Absage der für Sonntag (3 Uhr MEZ) geplanten olympischen Männer-Abfahrt in Pyeongchang gesorgt. Wann das Rennen nachgeholt werden kann, war zunächst unklar.

Starker Wind hat für eine Absage der für Sonntag (3 Uhr MEZ) geplanten olympischen Männer-Abfahrt in Pyeongchang gesorgt. Wann das Rennen nachgeholt werden kann, war zunächst unklar.

Auch das für Montag angesetzte Abfahrtstraining für die Kombination fällt aus. Das gab die Rennjury am Morgen (OZ) bekannt. Sie werde "so schnell wie möglich" einen neuen Wettkampfplan erstellen, teilte sie weiter mit.

Weil der Wind anhalten soll, wird intern diskutiert, die Abfahrt in Jeongseon erst am Mittwoch zwischen den beiden Läufen des Frauen-Slaloms in Yongpyong (10.15/13.45 Uhr OZ bzw. 2.15/5.45 MEZ) auszutragen. Die Überlegung, das Rennen am Montag zu fahren, wurde wegen der schlechten Wettervorhersage offenbar verworfen.

Riesenslalom der Damen am Montag soll stattfinden

Am für Montag in Yongpyong geplanten Frauen-Riesenslalom (Zeiten wie Slalom) mit Goldkandidatin Viktoria Rebensburg wird bislang festgehalten. Die Abfahrt der Männer könnte auch am Donnerstag stattfinden, der Super-G würde dann auf den Ruhetag am Freitag verschoben.

Kitzbühel-Sieger Thomas Dreßen gehört in der Königsdisziplin zu den Medaillenanwärtern. Topfavoriten auf Abfahrtsgold sind Weltmeister Beat Feuz (Schweiz) und der Norweger Kjetil Jansrud. Neben Dreßen (Mittenwald) ist das "Team D" mit Josef Ferstl (Hammer) und Andreas Sander (Ennepetal) vertreten.