Olympia 2018: Lindsey Vonn sauer: Familie darf nicht beim Abfahrtstraining zusehen

Die Damen-Weltcup-Strecke in Lake Louise wird nach US-Skistar Lindsey Vonn benannt. Das hat die kanadische Skistation, in der Vonn 18 ihrer bisher 82 Weltcup-Siege gefeiert hat, am Samstagabend (Ortszeit) bekannt gegeben. Die Strecke heißt künftig "Lake Lindsey Way".

Lindsey Vonn scheint mit Pyeongchang nicht richtig warm zu werden. Nachdem die Speed-Queen im Super G lediglich den sechsten Platz belegte, läuft die Vorbereitung auf die Abfahrt ebenfalls nicht nach Plan.

Die Familie der US-Amerikanerin ist extra aus den USA angereist, um die 33-Jährige während es Trainings zu beobachten und anzufeuern. Nun wurde die Rennstrecke von den Veranstalterin allerdings für alle Zuschauer gesperrt. Vonn, die in der Abfahrt als Favoritin auf Gold gilt, machte ihrem Unmut über Twitter Luft.

"Ich bin mehr als enttäuscht. Meine Familie flog 6.000 Meilen um mich beim Skifahren zu sehen und jetzt dürfen sie meine Trainings-Abfahrtsläufe nicht sehen. Der Zugang wurde für alle Familien und Zuseher gesperrt. Die Fis versuchte helfen, leider ohne Erfolg. Das ist sehr traurig."

Mehr bei SPOX: Vonn: "Es gibt Leute, die hoffen, dass ich sterbe" | Nach Platz sechs im Super-G: Vonn erhält Hass-Tweets | Lindsey Vonn suchte Valentinstag-Date über Twitter