Olympia 2018: Eisschnellläufer um Pechstein als erste DOSB-Delegation nach Südkorea

Die deutschen Eisschnellläufer um die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein sind am Mittwochnachmittag als erste Athleten-Delegation des DOSB zu den Winterspielen nach Pyeongchang aufgebrochen. Das Team der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) trat die Reise nach Seoul um 16.10 Uhr in München mit Flug LH 718 an.

Die deutschen Eisschnellläufer um die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein sind am Mittwochnachmittag als erste Athleten-Delegation des DOSB zu den Winterspielen nach Pyeongchang aufgebrochen. Das Team der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) trat die Reise nach Seoul um 16.10 Uhr in München mit Flug LH 718 an.

Nicht an Bord war Sprinter Nico Ihle, der seinen ersten Einsatz über 500 m erst am 19. Februar hat und später anreist. Die beiden qualifizierten Shorttrackerinnen Anna Seidel und Bianca Walter fliegen am Donnerstag.

Deutschlands Rekord-Olympionikin Pechstein startet in Südkorea zum siebten Mal bei Olympischen Winterspielen. Die 45-Jährige aus Berlin, die vom DOSB als eine von fünf Athleten für die Wahl des Fahnenträgers bei der Eröffnungsfeier vorgeschlagen wurde, hofft auf den Gewinn ihrer zehnten Olympiamedaille. Die größten Chancen besitzt sie im 5000-m-Rennen am 16. Februar.

Mehr bei SPOX: Vor Olympiastart: Putin entschuldigt sich bei Athleten | Marcel Hirscher: Für den Gesamt-Weltcup verzichtet er auf Medaillen-Chance | Olympia-Teilnahme unter neutraler Flagge für Pechstein "totaler Quatsch"