Olympia 2018: Eishockey: USA stürmen ins Viertelfinale - Norwegen siegt in der Overtime

Der zweimalige Olympiasieger USA ist bei den Winterspielen in Pyeongchang ins Viertelfinale gestürmt. Zum ersten Mal seit 44 Jahren steht auch Außenseiter Norwegen unter den besten Acht. Das US-Team mit dem Zweitliga-Verteidiger James Wisniewski von den Kassel Huskies fegte im ersten K.o.-Spiel den Ex-Weltmeister Slowakei mit 5:1 (0:0, 3:1, 2:0) vom Eis.

Der zweimalige Olympiasieger USA ist bei den Winterspielen in Pyeongchang ins Viertelfinale gestürmt. Zum ersten Mal seit 44 Jahren steht auch Außenseiter Norwegen unter den besten Acht. Das US-Team mit dem Zweitliga-Verteidiger James Wisniewski von den Kassel Huskies fegte im ersten K.o.-Spiel den Ex-Weltmeister Slowakei mit 5:1 (0:0, 3:1, 2:0) vom Eis.

In der Runde der letzten Acht treffen die Amerikaner am Mittwoch (12.10 Uhr OZ/4.10 MEZ) auf Tschechien.

Norwegen, am Sonntag der deutschen Nationalmannschaft mit 1:2 nach Penaltyschießen unterlegen, setzte sich gegen Slowenien mit 2:1 (0:1, 0:0, 1:0, 1:0) nach Verlängerung durch. Nächster Gegner für den WM-Elften, der 1972 in Sapporo Olympia-Achter wurde, ist am Mittwoch (16.40 Uhr OZ/8.40 MEZ) Rekordweltmeister Russland.

Der frühere NHL-Spieler Wisniewski, der in die DEL 2 gewechselt war, um in den Olympiakader zu kommen, erzielte das entscheidende 2:0 für die Amerikaner in 5:3-Überzahl (23.). Zudem trafen Ryan Donato (22./57.), Mark Arcobello (34.) und Garrett Roe (50.). Peter Ceresnak gelang lediglich das zwischenzeitliche 1:3 für die Slowaken (37.).

In der vierten Minute der Verlängerung ließ der Iserlohner DEL-Verteidiger Alexander Bonsaksen die Norweger jubeln. Tommy Kristiansen (44.) hatte die slowenische Führung durch Jan Urbas von den Fischtown Pinguins Bremerhaven (7.) ausgeglichen.

Mehr bei SPOX: Charles Barkley: Gefangen auf der schwarzen Liste | Lindsey Vonn will "ewig" weiterfahren | Vereintes Team Korea verabschiedet sich: "Hoffen, sie wiederzusehen"