Olympia 2018: Eishockey: Erste Klatsche für Südkorea - 0:8 gegen die Schweiz

Gastgeber Südkorea hat beim olympischen Eishockey-Turnier in Pyeongchang die erste herbe Klatsche kassiert.

Gastgeber Südkorea hat beim olympischen Eishockey-Turnier in Pyeongchang die erste herbe Klatsche kassiert.

Das mit sieben eingebürgerten Nordamerikanern verstärkte Team unterlag in seinem zweiten Vorrundenspiel der Schweiz mit 0:8 (0:1, 0:2, 0:5). Der kanadische Torhüter Matt Dalton, beim höchst respektablen 1:2 zum Auftakt gegen Tschechien noch der überragende Spieler, wurde nach dem fünften Gegentor 15 Minuten vor Schluss ausgewechselt.

Tabellenführer in der Gruppe A ist nach zwei Spieltagen Tschechien. Der zwölfmalige Weltmeister bezwang Rekord-Olympiasieger Kanada mit 3:2 (1:2, 1:0, 0:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen und hat vor dem letzten Vorrundenspiel am Sonntag (16.40 Uhr im LIVETICKER) gegen die Schweiz die besten Chancen auf den Gruppensieg und den direkten Einzug ins Viertelfinale.

Bei den Schweizern war Pius Suter mit drei Toren erfolgreichster Schütze. Jan Kovar verwandelte für die Tschechen den entscheidenden Penalty.

Mehr bei SPOX: Bach lobt deutsche Leistungen: "Wirklich unbeschreiblich" | Nach Eisschnelllauf-Enttäuschungen: Analyse erst nach Olympia | Rundumschlag von Ex-Adlerchef Alexander Pointner