Olympia 2018: DEB: Reul fällt für Spiele aus, Sturm nominiert Akdag nach

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm hat vor der Abreise zu den Olympischen Spielen Änderungen in seinem Kader und in seinem Trainerstab vornehmen müssen. Weil Abwehrspieler Denis Reul von den Adlern Mannheim wegen einer Operation aufgrund einer Wundheilungsstörung am Knöchel nicht einsatzbereit sein wird, nominierte Sturm dessen Mannschaftskollegen Sinan Akdag für sein 25-köpfiges Aufgebot nach.

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm hat vor der Abreise zu den Olympischen Spielen Änderungen in seinem Kader und in seinem Trainerstab vornehmen müssen. Weil Abwehrspieler Denis Reul von den Adlern Mannheim wegen einer Operation aufgrund einer Wundheilungsstörung am Knöchel nicht einsatzbereit sein wird, nominierte Sturm dessen Mannschaftskollegen Sinan Akdag für sein 25-köpfiges Aufgebot nach.

Verzichten muss Sturm außerdem auf Tobias Abstreiter, der als Assistenztrainer mit nach Südkorea hätte reisen sollen. Abstreiter hat erst kürzlich den Posten des Cheftrainers bei der Düsseldorfer EG übernommen und steht deshalb für das Olympiaturnier nicht mehr zur Verfügung.

Die deutsche Nationalmannschaft trifft sich am 3. Februar zu einem Kurztrainingslager in Füssen und bestreitet am 6. Februar in Kloten/Schweiz ein letztes Testspiel gegen die Schweiz.Die Abreise nach Südkorea erfolgt am 7. Februar ab München.

In Pyeongchang trifft Deutschland in der Vorrunde auf Finnland (15. Februar), Weltmeister Schweden (16. Februar) und Norwegen (18. Februar).

Mehr bei SPOX: DOSB-Boss Hörmann hat keine Sicherheitsbedenken mehr | "Nicht nachvollziehbar" - DBS kritisiert Paralympics-Teilnahme Russlands | 169 Russen zu Winterspielen eingeladen