Olympia 2018: Curling: Schweiz holt Bronze - Kanada erstmals seit 26 Jahren ohne Medaille

Die kanadischen Curling-Männer sind überraschend erstmals seit 26 Jahren bei Olympischen Winterspielen ohne Medaille geblieben.

Die kanadischen Curling-Männer sind überraschend erstmals seit 26 Jahren bei Olympischen Winterspielen ohne Medaille geblieben.

Angeführt von Skip Kevin Koe verlor der Weltmeister, der zuletzt dreimal nacheinander Olympiasieger geworden war, am Freitag im Spiel um Bronze mit 5:7 gegen die Schweiz um Skip Peter de Cruz. Um Gold kämpfen am Samstag (15.35 Uhr OZ/7.35 MEZ) Schweden (Niklas Edin) und die USA (John Shuster).

Damit ging das Mutterland des Curlings erstmals seit 1992 und überhaupt erst zum dritten Mal in der olympischen Geschichte bei den Männern leer aus. Die kanadischen Frauen, vor vier Jahren in Sotschi noch Olympiasieger, waren in Pyeongchang bereits in der Vorrunde gescheitert. Im neu eingeführten Mixed-Doubles-Wettbewerb holten John Morris und Kaitlyn Lawes hingegen Gold für Kanada.

Deutschland war erstmals seit der Wiederaufnahme des Curlingsports ins olympische Programm 1998 (Nagano) in keinem Wettbewerb vertreten.

Mehr bei SPOX: Vonn betont: Ich fahre weiter bis zum Siegrekord | Dahlmeier zur Zukunft: "Alles ist möglich" | Dahlmeier zur Fahnenträger-Wahl: "Immer eine große Ehre"