Olympia 2018: Nach CAS-Urteil: Rodtschenkows Anwalt fordert Bachs Rücktritt

Grigorij Rodtschenkows Anwalt Jim Walden hat das CAS-Urteil zum Ausschluss von 47 russischen Sportlern und Trainern von den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang begrüßt. Gleichzeitig forderte Walden den Rücktritt des IOC-Präsidenten Thomas Bach.

Grigorij Rodtschenkows Anwalt Jim Walden hat das CAS-Urteil zum Ausschluss von 47 russischen Sportlern und Trainern von den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang begrüßt. Gleichzeitig forderte Walden den Rücktritt des IOC-Präsidenten Thomas Bach.

"Ich glaube, dass die heutige Entscheidung in erster Linie eine Reaktion auf den Aufschrei sauberer Athleten gegen olympische Korruption und Komplizenschaft ist", teilte Walden mit. "Ich hoffe, IOC-Präsident Thomas Bach hört zu. Um des olympischen Ideals willen muss er zurücktreten."

Whistleblower Rodtschenkow, früherer Leiter des Moskauer Anti-Doping-Labors, hatte durch seine Enthüllungen den Doping-Skandal um Russland bei den Winterspielen 2014 ins Rollen gebracht.

Die daraus resultierenden Untersuchungen führten dazu, dass das IOC etliche russische Athleten zu Olympia nicht einlud. Der CAS folgte der Entscheidung. Rodtschenkow hatte ein noch härteres Vorgehen gegen Russland gefordert.

Mehr bei SPOX: CAS weist Klage von 13 Russen auf Olympia-Teilnahme ab | Curler legen vor: Wettbewerbe der Olympischen Winterspielen gestartet | CAS-Chaos bis Olympia-Anpfiff - Nordkorea wütet gegen Demonstranten