Olympia 2018: Bach: Saubere Athleten sollen eine neue Generation Russlands vertreten

IOC-Präsident Thomas Bach hofft darauf, dass russische Sportler von der Möglichkeit Gebrauch machen, bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) unter neutraler Flagge anzutreten.

IOC-Präsident Thomas Bach hofft darauf, dass russische Sportler von der Möglichkeit Gebrauch machen, bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) unter neutraler Flagge anzutreten.

"Ich bin zuversichtlich, dass russische Athleten die Chance nutzen und in Pyeongchang eine neue Generation von sauberen russischen Athleten repräsentieren", sagte Bach, nachdem Russlands Präsident Wladimir Putin einen Boykott seines Landes ausgeschlossen hatte.

Bach betonte, dass er sich vor der Entscheidung nicht mit Putin abgestimmt habe. "Ich habe diesen Punkt nicht mit Präsident Putin diskutiert, weder vor der Bekanntgabe unserer Entscheidung, noch im Anschluss", sagte Bach. Er wisse, dass es am Dienstag zu einem Treffen russischer Top-Athleten mit Repräsentanten des Sports kommt, bei dem der Start in Pyeongchang weiter besprochen werden soll.

Das IOC hatte am Dienstagabend Russland wegen systematischen Dopings von den Winterspielen in Südkorea ausgeschlossen, sauberen Athleten aber gestattet, unter gewissen Bedingungen teilzunehmen. Saubere Athleten können für das Team OAR ("Olympic Athlete from Russia") an den Start gehen.

Mehr bei SPOX: Eishockey-Star Owetschkin: Russen sollen "antreten und Bestes geben" | Trotz IOC-Ausschluss: Russland verzichtet auf Olympia-Boykott | De Maiziere begrüßt IOC-Entscheidung zu Russland