Olympia 2018: Angeschlagene Fessel tritt nicht zum Skiathlon an

Skilangläuferin Nicole Fessel muss kurzfristig auf den Start im olympischen Skiathlon von Pyeongchang verzichten. Die 34 Jahre alte Oberstdorferin entschied sich nach dem Einlaufen unmittelbar vor dem Rennstart in Absprache mit der Teamleitung gegen einen Einsatz.

Skilangläuferin Nicole Fessel muss kurzfristig auf den Start im olympischen Skiathlon von Pyeongchang verzichten. Die 34 Jahre alte Oberstdorferin entschied sich nach dem Einlaufen unmittelbar vor dem Rennstart in Absprache mit der Teamleitung gegen einen Einsatz.

"Ich hatte schon die letzten Tage kaum Stimme, aber körperlich ging es soweit noch ganz gut. Allerdings bekam ich heute beim Einlaufen einfach nicht richtig Luft. So macht das keinen Sinn, und ich habe mich dazu entschieden, nicht zu laufen", sagte Fessel: "Ich hoffe, dass ich jetzt schnell fit werde, um bei den nächsten Rennen wieder dabei sein zu können."

Der Sportliche Leiter Andreas Schlütter meinte: "Nicole hat schon seit längerer Zeit Probleme mit den Stimmbändern. Vor zwei Tagen haben wir eine intensivere Einheit gemacht, danach war alles okay. Aber heute früh vor dem Rennen ist es wieder deutlich schlechter gewesen. Im Hinblick auf die Teamwettkämpfe haben wir uns dann gegen einen Start entschieden."

Damit gehen in der ersten Medaillenentscheidung von Pyeongchang nur noch Stefanie Böhler (Ibach), Katharina Hennig (Oberwiesenthal) und Victoria Carl (Zella-Mehlis) für Deutschland an den Start.

Mehr bei SPOX: Eishockey-Training noch ohne Fauser - Ausrüstung kommt nach | Bundespräsident Steinmeier besucht Eishockey-Training | Besuch der Präsidenten Nord- und Südkoreas beim Frauen-Eishockey