Olympia 2018: 242 Athleten: USA mit Rekord-Aufgebot in Pyeongchang

Die USA treten mit einem Rekord-Aufgebot bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) an. Am Freitag wurden vom nationalen Olympischen Komitee USOC 242 Sportler und damit so viele wie nie zuvor von einer teilnehmenden Nation für Winterspiele nominiert.

Die USA treten mit einem Rekord-Aufgebot bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) an. Am Freitag wurden vom nationalen Olympischen Komitee USOC 242 Sportler und damit so viele wie nie zuvor von einer teilnehmenden Nation für Winterspiele nominiert.

Das Team besteht aus 135 Männern und 107 Frauen, bei 97 von 102 Medaillenentscheidungen sind US-Sportler in Südkorea am Start. 103 Teilnehmer kehren zu Olympischen Spielen zurück, darunter drei fünfmalige Goldmedaillengewinner. Snowboarderin Kelly Clark und Langläuferin Kikkan Randall sind die ersten US-Frauen, die zum fünften Mal bei Olympia antreten.

Im US-Aufgebot stehen insgesamt 37 Medaillengewinner, fünf gewannen Gold in Sotschi/Russland 2014: Jamie Anderson (Snowboard/Slopestyle), Maddie Bowman (Ski-Freestyle/Halfpipe), Ted Ligety (Ski alpin/Riesenslalom), Mikaela Shiffrin (Ski alpin/Slalom) und David Wise (Ski-Freestyle/Halfpipe).

Mehr bei SPOX: Richtlinien für OAR-Athleten: Russische Flagge im Zimmer erlaubt | 169 Russen für Olympia nominiert - Ersatzwettbewerbe für gesperrte Aktive | Eisschnelllauf: Ihles russische Konkurrenten von Olympia ausgeschlossen