Olmypia: Rio-Skandal: IOC hebt COB-Suspendierung auf

Die Exekutive des IOC hat die Suspendierung des brasilianischen Olympia-Komitees COB in Teilen aufgehoben. "Das COB wird zunächst seine Mitgliedsrechte im Verbund der internationalen NOKs zurückerhalten", teilte die Weltregierung des Sport am Dienstag mit.

Die Exekutive des IOC hat die Suspendierung des brasilianischen Olympia-Komitees COB in Teilen aufgehoben. "Das COB wird zunächst seine Mitgliedsrechte im Verbund der internationalen NOKs zurückerhalten", teilte die Weltregierung des Sport am Dienstag mit.

Eine Voraussetzung dafür war der Rücktritt des bisherigen COB-Präsidenten Carlos Arthur Nuzman gewesen. Nuzman war Anfang Oktober von der brasilianischen Bundespolizei verhaftet, einige Tage später aber unter Auflagen wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Dem 75-Jährigen wird unter anderem vorgeworfen, Stimmen für die Vergabe der Sommerspiele 2016 an die brasilianische Metropole gekauft zu haben.

Paulo Wanderley folgt auf Nuzman

Das IOC hatte daraufhin Nuzman als Ehrenmitglied suspendiert. Außerdem wurde er aus der Koordinierungskommission für die Sommerspiele 2020 in Tokio abgezogen, das COB wurde ebenfalls suspendiert.

Neuer Präsident des COB ist Nuzmans bisheriger Stellvertreter Paulo Wanderley. Der 67-Jährige, früherer Chef des nationalen Judo-Verbandes, wird das COB bis zum Ende der vorgesehenen Amtszeit im Jahr 2020 hauptamtlich anführen.

Mehr bei SPOX: Wildcards für Nordkorea als Sicherheitsgarantie für Pyeongchang | IOC ernennt Leiter der Kommissionen für Paris 2024 und Los Angeles 2028 | Rio-Skandal: Ex-Olympia-Chef Nuzman auf freiem Fuß