Olivier Giroud bestätigt: "Dortmund wollte mich unbedingt"

Im Zuge des Wechsels von Pierre-Emerick Aubameyang stand Olivier Giroud kurz vor einem Transfer zum BVB. Am Ende ging es aber doch zu Chelsea.

Olivier Giroud vom FC Chelsea hat erstmals verraten, wie knapp sein Wechsel vom FC Arsenal zu Borussia Dortmund gescheitert ist. Im Zuge des Abgangs von Pierre-Emerick Aubameyang zu den Gunners wäre Giroud fast zum BVB in die Bundesliga gekommen.

Der 31-Jährige hätte die beim BVB freigewordene Stelle im Sturm besetzen können, ging dann aber doch zum FC Chelsea. Der lieh im Gegenzug Michy Batshuayi nach Dortmund aus.

Giroud: BVB-Offerte war auch finanziell am interessantesten

"Die einfachste Option wäre Dortmund gewesen, Arsenal war glücklich, Dortmund auch", sagte der 31 Jahre alte Giroud nun zu Telefoot. "Es war auch finanziell gesehen das interessanteste Gebot. Ich habe einen sehr guten Vertrag bei Chelsea, aber Dortmund wollte mich unbedingt."

Am Ende hätten jedoch andere Faktoren den Ausschlag dazu gegeben, in London zu bleiben. So kam unter anderem zur gleichen Zeit sein Sohn auf die Welt. Chelsea sei deshalb "die beste Option" gewesen.

Um zu den Blues wechseln zu können, habe er Arsenal-Trainer Arsene Wenger "unter Druck" gesetzt: "Ich wusste, dass er aufgrund unseres hervorragenden Verhältnisses keine Probleme machen würde."