Oliver Pocher und Boris Becker: Alter Twitter-Streit wieder ausgebrochen

Oliver Pocher und Boris Becker streiten wieder öffentlich. (Bilder: Joel Ryan/Invision/AP Photo, AP Photo/Alex Gottschalk)

Oliver Pocher und Boris Becker können es nicht lassen: Einige Jahre herrschte Frieden zwischen den Twitter-Streithähnen. Nachdem Becker nun die Trennung von Ehefrau Lilly bekannt gab, ließ es sich der Comedian nicht nehmen und provozierte die Tennislegende wieder öffentlich auf Twitter.

Alte Hass-Liebe rostet nicht – Oliver Pocher und Boris Becker streiten wieder fleißig auf Twitter. Oliver Pocher kommentierte vor einigen Tagen das Liebes-Aus von Becker mit einem Foto aus Paris. Ein Seitenhieb gegen den Tennisstar, der ein ähnliches Foto nach Bekanntgabe der Trennung veröffentlichte. Beide stehen auf ihren Fotos in lässiger Pose vor dem Eiffelturm in Paris, tragen Sonnenbrille und schauen nachdenklich. Der Clou an Pochers Schnappschuss: Er trägt ein Shirt, auf dem Becker abgebildet ist.



Doch dabei blieb es aber nicht, auch im Fernsehen stichelte der 40-Jährige weiter. „Lilly hat ja nachweislich einfach von dieser Beziehung stark profitiert“, haute Pocher im „RTL Exclusiv“-Gespräch raus. „Die wird auch in den nächsten Wochen und Monaten natürlich immer hochinteressant für alle möglichen Fernsehgeschichten sein.“

Das konnte Boris Becker nicht auf sich sitzen lassen und richtete sich nun mit einer deutlichen Botschaft via Twitter direkt an Pocher.


Und Pocher? Der reagierte mit einem langen Facebook-Post, in dem er einige Punkte der “komplizierten Familiengeschichte”, auf die Becker angespielt hatte, nochmal erklärte – und dabei ganz nebenbei gegen seine Ex-Frau austeilte. Dann holte er ausführlich gegen Becker selbst aus. Der sei schließlich derjenige, der immer die Öffentlichkeit suche, dann aber mit negativen Kommentaren nicht klarkomme. Pocher selbst gebe “seinen Senf” als Comedian aus beruflicher Sicht wieder, komme aber damit klar, zu polarisieren. RTL habe er lediglich auf Anfrage ein kurzes Statement gegeben.

Vor allem auf Beckers finanzielle Situation kommt Pocher wiederholt zu sprechen und hält dabei nicht hinter dem Berg. Neben einem Ego und Undankbarkeit wirft er dem ehemaligen Tennisprofi vor, seine Trennung von Lilly – die er von “Global Gladiators” als “starke Persönlichkeit” kenne – ohne deren Einverständnis an die Presse verkauft zu haben.

Weiter wolle er sich zu deren Trennung jedoch nicht äußern. Am Ende des Posts wünscht er Boris und Lilly Becker lediglich eine “gütliche Einigung” und schreibt: “Wir sehen uns bei der nächsten Echo Verleihung.”

Wie alles begann

Vor zehn Jahren fing der Zwist zwischen den beiden an. Auslöser für den Ärger war damals eine Frau – Alessandra Meyer-Wölden. Boris Becker war 2008 zweieinhalb Monate mit Meyer-Wölden verlobt, trennte sich dann aber per SMS. Für die Abservierte folgte auf Becker der Comedian Oliver Pocher, dem Meyer-Wölden 2010 das Jawort gab.

Oliver Pocher und Alessandra Meyer-Wölden waren von 2010 bis 2013 verheiratet. (Bild: Ralf Juergens/Getty Images)

Kurze Zeit später heiratete Becker Lilly – mit der er bereits vor der Liaison mit Meyer-Wölden liiert war – sie und Alessandra bekamen im selben Jahr kurz hintereinander Nachwuchs. Boris und Lilly Becker schickten ein Glückwunsch-Video an die Pocher-Familie, die sich dann anschließend in einem eigenen Video über das Paar lustig machte.

Danach wurde bekannt, dass Becker in seinem Buch „Das Leben ist kein Spiel“ über die Beziehung mit Meyer-Wölden schreibt: „Sandy liebte den roten Teppich mehr als mich“. Sie wollte „den neuen Ruhm als Boris-Becker-Verlobte möglichst gewinnbringend und öffentlichkeitswirksam umsetzen“.

Pocher antwortete daraufhin wütend: „Der Hashtag #Niveau sollte DIR aberkannt werden!! Besser #Schulden #Alkohol #Lachnummer #Der Vorleser #Aufgedunsen #Doping“. Erst 2013, nach dem Besuch von Pochers RTL-Spielshow „Alle auf den Kleinen“, hatten sich der Comedian und Boris Becker ausgesprochen und versöhnt. Bis jetzt.

Die Twitter-Spiele sind wieder eröffnet! Ob Pocher nach der öffentlichen Rüge von Becker schon den nächsten Seitenhieb gegen ihn ausheckt? Wir sind gespannt!