Warum ihr die Ohrenbänder an euren Masken abschneiden solltet, bevor ihr sie entsorgt

·Lesedauer: 2 Min.

Beim Einkaufen, in öffentlichen Verkehrsmitteln und in öffentlichen Innenräumen: Noch immer muss man an vielen Orten FFP2- oder OP-Masken tragen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Bei den Masken handelt es sich eigentlich um Einwegprodukte, die ihr regelmäßig wechseln solltet. Doch wie entsorgt man den Mundschutz richtig? Und was müsst ihr noch beachten?

Der Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft (BDE) betont, dass Mund-Nasen-Masken nicht in die Gelbe Tonne gehören, da es sich nicht um Verpackungsmaterialien handelt. Ihr solltet die Schutzartikel in der schwarzen Tonne entsorgen, damit sie als Restmüll verbrannt werden können. Die FFP2-Masken zersetzen sich nicht vollständig in der Natur. Früher oder später landen sie also in Form von Mikroplastik in unseren Gewässern, wenn sie nicht richtig entsorgt werden.

Die Masken schaden Tieren an Land und im Meer

https://twitter.com/CBCNL/status/1368871615832887298

Aber die Masken stellen noch eine ganz andere Gefahr dar: nämlich für Tiere, vor allem für Vögel und Fledermäuse. Sie können sich in den Masken verfangen, wenn diese leichtfertig weggeschmissen oder liegen gelassen werden. Die Tierschutzorganisation „Royal Society for the Prevention of Cruelty to Animals“ warnt, dass Vögel sich nicht von alleine aus den Bändern an den Masken befreien können. Zahlreiche Tiere könnten sich durch weggeworfene Masken bereits schwer verletzt haben oder sogar gestorben sein, berichtet das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (RND).

https://twitter.com/RSPCA_official/status/1304812115736367105

Am besten verhindert ihr es, den Tieren zu schaden, indem ihr eure benutzten Masken fachgerecht entsorgt. Im Idealfall schneidet ihr auch die elastischen Bänder durch. So können sie Vögel und andere Tiere nicht gefährden, sollten sie doch in die Natur gelangen.

Auch für Tiere unter Wasser können die Schutzmasken gefährlich werden. Laut RND schätzt die Meeresschutzorganisation „Oceans Asia“, dass im Jahr 2020 bis zu 1,56 Milliarden Masken in die Ozeane gelangt sind.

Schutzmasken bestehen zu einem großen Teil aus Kunststoff, der sich nicht biologisch abbaut. Die Verschmutzung der Meere durch Plastik sei verheerend, sagt Gary Stokes, Operations Director von Oceans Asia. „Die Plastikverschmutzung tötet jedes Jahr schätzungsweise 100.000 Meeressäuger und Schildkröten, über eine Million Seevögel und eine noch größere Anzahl von Fischen, Wirbellosen und anderen Tieren.“

Die Umweltorganisation fordert daher, dass mehr wiederverwendbare Masken getragen werden. Die Vermüllung der Umwelt solle mit Bußgeldern belegt werden, um so Umwelt und Tiere zu schützen.

hr

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.