Mittelfinger-Skandal um Green bei Warriors-Pleite

Mittelfinger-Skandal um Green bei Warriors-Pleite
Mittelfinger-Skandal um Green bei Warriors-Pleite

Diese Serie entwickelt sich immer mehr zu einem hitzigen Gefecht.

Superstar Ja Morant hat die Memphis Grizzlies mit 47 Punkten zum 106:101 gegen die Golden State Warriors und dem 1:1 in den Playoffs geführt. Damit schrieb Morant sogar Geschichte. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NBA)

Denn vor ihm schafften nur zwei Spieler in den Playoffs mehrere Spiele mit mehr als 45 Punkten vor dem 23. Geburtstag: Kobe Bryant und LeBron James.

Brooks nach Foul an Payton II disqualifiziert

Bei den Warriors war Stephen Curry mit 27 Punkten erfolgreichster Schütze. (DATEN: Alle Tabellen der NBA)

Die Gemüter waren extrem erhitzt bei den Beteiligten.

Nach nur drei Minuten wurde Memphis-Star Dillon Brooks disqualifiziert. Er hatte Gary Payton II bei einem Fatsbreak am Dunk gehindert und ihn an den Kopf geschlagen. Payton II landete daraufhin auf dem Arm, musste verletzt raus und hat sich laut erster Röntgen-Bilder den linken Ellbogen gebrochen.

Warriors-Coach Steve Kerr kochte deshalb und nannte das Foul „schmutzig“: „Es gibt einen Kodex in dieser Liga. Er besagt, dass man niemals die Saison oder Karriere eines Spielers in Gefahr bringt“, sagte Kerr. „Er hat es getan.“

Green rastet aus und zeigt Mittelfinger

Laut ESPN-Reporter Adrian Wojnarowski berät die NBA noch über die Strafe für Brooks. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NBA)

Doch damit nicht genug. Auch Warriors-Anführer Draymond Green sorgte mal wieder für einen Skandal.

Der Forward, im ersten Spiel noch ausgeschlossen wegen eines überharten Fouls, zeigte den Memphis-Fans die beiden Mittelfinger.

Green hatte bei einem Zweikampf den Ellbogen von Xavier Tillman ins Auge bekommen. Das Auge schwoll an, er musste in die Kabine und rastete auf dem Weg dorthin aus als Pfiffe ertönten.

Der 32-Jährige kam wenig später zurück und kam auf sechs Punkte, zehn Rebounds und sieben Assists.

Boston gleicht gegen Milwaukee aus

Ohne Basketball-Nationalspieler Daniel Theis haben sich die Boston Celtics in den Play-offs der nordamerikanischen Profiliga NBA erfolgreich zurückgemeldet.

Im zweiten Spiel des Viertelfinals gegen Titelverteidiger Milwaukee Bucks setzte sich der Rekordmeister deutlich mit 109:86 durch und glich in der „best of seven“-Serie zum 1:1 aus.

Bester Werfer der Celtics war Jaylen Brown mit 30 Punkten. Theis kam nicht zum Einsatz.

Bei Titelverteidiger Milwaukee überzeugte Giannis Antetokounmpo einmal mehr mit 28 Punkten, neun Rebounds und sieben Assists.

------

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Alles zur NBA auf SPORT1.de

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.