Ohne Erlaubnis: Schule rasiert 7-Jähriger die Haare ab!

(Facebook/Denise Robinson)

Mit zwei Pferdeschwänzen ging Tru Robinson in die Schule, kurz rasiert kam sie wieder. Ihre Mutter kann nicht fassen, dass das Mädchen ohne ihre Zustimmung rasiert wurde. Jetzt verklagt sie die Einrichtung.

Die siebenjährige Tru hat krauses Haar, eines ihrer Elternteile ist afroamerikanisch. Warum ihr in der Schule der Kopf geschoren wurde, kann ihre Mutter Denise Robinson nicht nachvollziehen. Die Einrichtung beruft sich auf mangelnde Hygiene, kann oder will die Zwangsrasur aber nicht weiter begründen.

(Image via Denise Robinson/Facebook)

In einem Interview mit dem Fernsehsender “NECN“ betonte die Mutter, mit den Haaren ihrer Tochter sei noch am Morgen alles in Ordnung gewesen. Keine Läuse, keine Bettwanzen, nicht einmal Rasta-Locken. Und sie sagte weiter: “Ich bin sehr traurig. Und das wird auch so bleiben, denn ich fühle mich, als wäre meine Tochter angegriffen und verletzt worden.“

Laut dem Anwalt der Familie haben die freiwilligen Helfer der Einrichtung für Kinder mit speziellen emotionalen und mentalen Bedürfnissen während der Rasur rassistische Kommentare fallen lassen. Sie erzählten dem Mädchen auch, ihr Haar werde direkt wieder nachwachsen. Eine Erklärung bleibt das Little Heroes Group Home bislang schuldig. Von dort heißt es lediglich, der Vorfall würde untersucht. Den Facebook-Post hat die Mutter inzwischen aber gelöscht.