Oh Schreck! Die Österreichische Post hat jetzt die Dividende gekürzt! Was nun?

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 2 Min.

Die aktuelle Quartalsberichtssaison neigt sich allmählich dem Ende entgegen, allerdings hat die Aktie der Österreichischen Post (WKN: A0JML5) jetzt noch ihre frischen Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 präsentiert. Einen Zeitraum, der gemäß der Unternehmensmitteilung aufgrund von COVID-19 durchwachsen gewesen ist.

Als unmittelbares Ergebnis dieses durchwachseneren Abschneidens hat das Management jetzt verkündet, dass die Dividende niedriger ausfallen wird als im Vorjahr. Aber was bedeutet das für die Aktie der Österreichischen Post? Das soll uns im Folgenden ein wenig näher beschäftigen.

Österreichische Post: Zahlen & Dividende im Blick!

Wie wir mit Blick auf den Verlauf des letzten Jahres 2020 insgesamt erkennen können, hat sich ein teilweise schwächeres operatives Abschneiden bereits in den Vorquartalen angekündigt. Eine Performance, die auch das vierte Quartal betroffen hat. Wobei es weiterhin einige Highlights gegeben hat.

Obwohl das Geschäft mit dem klassischen Postversand und den Werbesendungen um 7 % beziehungsweise 12 % rückläufig gewesen ist, kletterte das Volumen des Paketversands in Österreich um 30 % im Jahresvergleich. Sowie um 27 % in Süd- und Osteuropa und um 37 % in der Türkei. Hier ist weiterhin ein klarer langfristiger Wachstumstreiber erkennbar, der die schwächeren Segmente kompensieren könnte. Zumindest längerfristig.

Die Umsätze der Österreichischen Post stiegen im Jahresvergleich um 8,3 % auf 2.189 Mio. Euro. Das EBITDA liegt mit 302,8 Mio. Euro um ca. 5 % unter dem Vorjahresniveau, das Konzern-EBIT mit 19,9 % und einem Wert von 160,6 Mio. Euro unter dem Vergleichswert. Wobei neben COVID-19 auch der Aufbau der bank99 mit Kosten von 43,8 Mio. Euro das Zahlenwerk belastet hat.

Das Ergebnis je Aktie der Österreichischen Post liegt entsprechend bei 1,75 Euro, was deutlich unter dem Vorjahreswert ist. Die Dividende soll auch deshalb auf „attraktive“ 1,60 Euro gekürzt werden. Nach einem Vorjahreswert von 2,08 Euro entspricht das einem Minus von über 20 %. Trotzdem: Mit Blick auf den aktuellen Aktienkurs von 35,55 Euro liegt die Dividendenrendite weiterhin bei 4,50 %. Wenig ist das weiterhin nicht, wobei das Ausschüttungsverhältnis mit 94 % relativ hoch bleibt.

Was jetzt?

Das Kürzen der Dividende hinterlässt natürlich einen leicht faden Beigeschmack, wobei sich auch dieser Schritt abgezeichnet hat. Wie gesagt: Es ist nicht nur das vierte Quartal gewesen, das durchwachsen und von einem Ergebniseinbruch gekennzeichnet gewesen ist.

Die Österreichische Post besitzt jedoch Wachstumstreiber in der Logistik und dem Digitalgeschäft der bank99. Die fundamentale Bewertung könnte weiterhin moderat sein. Trotzdem sollten Foolishe Investoren überlegen, ob der Mix nach der gekürzten Dividende noch attraktiv für einen Kauf ist.

The post Oh Schreck! Die Österreichische Post hat jetzt die Dividende gekürzt! Was nun? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021