Ogier zum fünften Mal Rallye-Weltmeister

SID
Ogier zum fünften Mal Rallye-Weltmeister

Der Franzose Sebastien Ogier ist zum fünften Mal in Folge Rallye-Weltmeister. Beim vorletzten WM-Lauf in Wales, den sein britischer Ford-Teamkollege Elfyn Evans gewann, reichte dem 33-Jährigen und seinem Beifahrer Julien Ingrassia im Fiesta ein dritter Platz zum erneuten Triumph. Ogier ist damit hinter seinem Landsmann Sebastien Loeb (9 Titel) der erfolgreichste Rallye-Fahrer der Geschichte.
"Dieses Jahr war kompliziert, es war ein bisschen schwierig, und es dann so zu beenden, ist einfach unglaublich", sagte Ogier sichtlich bewegt: "Wir alle haben eine sehr lange Zeit sehr hart dafür gearbeitet." 
Der Franzose hat in dieser Saison zwei Läufe gewonnen (Monte Carlo, Portugal). Um sich bereits in Wales vorzeitig den Titel zu sichern, musste Ogier nach der Rallye in der Gesamtwertung mindestens 31 Punkte Vorsprung auf seine Verfolger Thierry Neuville (Belgien/Hyundai) und Ott Tänak (Estland/Ford) haben - am Ende wurden es 32. Neuville belegte in Wales Platz zwei, Tänak wurde Sechster. 
Seinen fünften Titel in Serie holte der Ehemann der deutschen TV-Moderatorin Andrea Kaiser und Vater des gemeinsamen Sohnes Tim auf Anhieb nach seinem Ende 2016 erfolgten Wechsel von Volkswagen zu Ford.