Ogier vor fünftem Titel in der Rallye-WM: "Dürfen nicht zu viel darüber nachdenken"

SID
Ogier vor fünftem Titel in der Rallye-WM: "Dürfen nicht zu viel darüber nachdenken"

Sebastien Ogier greift am Wochenende bei der Rallye Großbritannien nach seinem fünften WM-Titel in Folge. "Es könnte ein besonderes Event werden. Aber wir dürfen nicht zu viel darüber nachdenken", sagte der Franzose vor dem Auftakt. Der 33-Jährige könnte zudem mit Ford den ersten Herstellertitel seit 2007 feiern.
Vor dem vorletzten Lauf des Jahres hat Ogier (Ford Fiesta WRC) 37 Punkte Vorsprung auf seinen Teamkollegen Ott Tänak (Lettland). 38 Punkte zurück liegt Thierry Neuville (Belgien/Hyundai i20). Tänak muss mindestens sieben Punkte mehr holen als Ogier, um noch eine Titelchance zu haben - Neuville acht. 
Bleibt Ogier vor den beiden einzigen verbliebenen Konkurrenten, ist die WM vorzeitig entschieden. "Wir müssen die Rallye einfach genießen und unsere bestmögliche Leistung abliefern", sagte der WM-Führende. Ogier hat in dieser Saison zwei Läufe gewonnen (Monte Carlo, Portugal). Der Start am Donnerstagabend war verheißungsvoll für Ogier: Bei der ersten von 21 Wertungsprüfungen nahm der Franzose Neuville 0,5 Sekunden und Tänak noch eine weitere Zehntel mehr ab.
Holt der Dominator der vergangenen Jahre gleich im ersten Anlauf nach seinem Wechsel von VW zu Ford erneut die WM-Krone, ist Ogier alleiniger Zweiter der "ewigen" Rangliste. Nur sein zurückgetretener Landsmann Sebastien Loeb (43), neunmal im Citroen Weltmeister, war besser.
Bei vier Titeln stehen neben Ogier die beiden Finnen Tommi Mäkinen und Juha Kankkunen. Bester Deutscher im Ranking ist Walter Röhrl (2).