Offiziell: Heribert Bruchhagen bleibt bis 2019 beim Hamburger SV

Obwohl der Hamburger SV in der Bundesliga aktuell auf einem Abstiegsrang rangiert, bleibt Vorstandsboss Bruchhagen den Hanseaten bis 2019 erhalten.

Vorstandsboss Heribert Bruchhagen bleibt bis 2019 beim Hamburger SV. "Wir befinden uns in einer sportlich ernsten Lage und werden uns im ersten Halbjahr 2018 wie schon im Vorjahr voll auf den Klassenerhalt fokussieren", sagte der 69-Jährige: "Ich habe volles Vertrauen, dass wir dieses Ziel gemeinsam erreichen werden."

Bruchhagen, der im Dezember 2016 Dietmar Beiersdorfer beerbt hatte, soll dem Vernehmen nach eine Option auf eine Verlängerung seines ursprünglich bis Sommer 2018 datierten Vertrags besessen haben. Der Aufsichtsrat des Bundesligaklubs sprach sich auf seiner letzten Sitzung in diesem Jahr für einen Verbleib des 69-Jährigen für die kommenden eineinhalb Jahre aus. 

"Wir setzen auf Kontinuität und vertrauen Heribert Bruchhagen, dass er die anstehenden Aufgaben genauso angehen und erfolgreich bewältigen wird wie schon die Herausforderungen bei seinem Amtsantritt", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Andreas C. Peters. Bruchhagen hatte zuvor bereits geäußert, sich einen Verbleib sogar im Fall des ersten Abstiegs der Vereinsgeschichte vorstellen zu können. 

"Ich würde mich niemals der Verantwortung entziehen, wenn ich das Gefühl hätte, dass es gut für den HSV ist", sagte Bruchhagen der Sport Bild. Die Frage nach der 2. Liga stelle sich für ihn jedoch nicht. Trotz Platz 17 zum Ende der Hinrunde glaubt Bruchhagen an das Potenzial des Teams von Trainer Markus Gisdol.