Oberösterreich und Salzburg wollen notfalls im Alleingang Lockdown verhängen

·Lesedauer: 1 Min.
Betreuung von Intensiv-Patient in Salzburger Klinik (AFP/BARBARA GINDL)

Vor Beratungen in Österreich über eine landesweite Verschärfung der Corona-Maßnahmen haben die Bundesländer Oberösterreich und Salzburg angekündigt, notfalls im Alleingang einen Lockdown zu verhängen. "Es geht darum, Gesundheit zu schützen, Leben zu schützen", sagte Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer am Donnerstag. Der Lockdown solle ab kommender Woche gelten.

Stelzer kündigte an, sich bei den Corona-Beratungen der Regierung und der Landeshauptleute am Freitag in Tirol für einen bundesweiten Lockdown einzusetzen. "Wenn es zu keinem bundesweiten Lockdown kommt, werden Oberösterreich und Salzburg ab nächster Woche in den Lockdown gehen", kündigte er nach Angaben der Nachrichtenagentur APA in Linz an. Es werde sich um einen "mehrwöchigen Lockdown" handeln.

Der Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) bestätigte die Pläne. Der Lockdown solle für die gesamte Bevölkerung und für alle Bereiche gelten, sagte er laut APA. Details sollten noch beraten werden.

Österreich kämpft wie viele europäische Länder derzeit gegen eine heftige Corona-Welle mit immer neuen Höchstständen bei den Neuinfektionen. Am Donnerstag meldeten die Behörden den Rekordwert von 15.145 Ansteckungen innerhalb von 24 Stunden - damit wurde insgesamt die Schwelle von einer Million bestätigter Infektionen in Österreich seit Pandemie-Beginn überschritten.

jes/ju

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.