Obdachloser wird aus McDonald’s geworfen, nachdem ein Fremder ihm Essen kaufte

Ein Video aus dem US-Bundesstaat South Carolina sorgt derzeit im Internet für Empörung. Es zeigt, wie ein Obdachloser aus einem Fast-Food-Restaurant geworfen wird, obwohl für sein Essen dort bezahlt wurde.

Eine nett gemeinte Geste eines Mannes in Myrtle Beach, South Carolina, führte zu einer Auseinandersetzung mit der Polizei und Mitarbeitern von McDonald’s, die nun im Internet ihre Wellen schlägt: Yossi Gallo sah auf dem Parkplatz vor einer Filiale der Fast-Food-Kette einen Obdachlosen und bot ihm an, ihm etwas zu essen zu kaufen. „Also bin ich mit ihm rein und sofort sagte die Frau am Tresen, dass er kein Essen bekommen würde“, so Gallo im Interview mit „WMBF News“.

Er konnte dem Obdachlosen letztendlich doch etwas zu essen kaufen, doch damit hörten die Probleme nicht auf: Wie man in einem Facebook-Video erkennt, das Gallo vor Ort aufnahm, wurde die Polizei gerufen, um den älteren Mann, der gerade essen wollte, des Restaurants zu verweisen. Wie der örtliche Polizeioffizier Joey Crosby gegenüber „WMBF News“ berichtet, wurden die Beamten bereits gerufen, als der Obdachlose auf dem Parkplatz bettelte, um eine Warnung wegen unerlaubtem Betretens des Privatgrundstücks auszusprechen.

Der Obdachlose durfte nicht zum Essen in der McDonald’s-Filiale bleiben. (Bild: Screenshot Facebook/Yossi Gallo)

Der McDonald’s-Filialbetreiber Joel Pellicci jr. erklärt darüber hinaus: „In meinem Restaurant ist das Ziel, den Kunden bei jedem Besuch ein positives und freundliches Erlebnis zu bieten. Leider hat die Person in diesem Video eine Vorgeschichte mit störendem Verhalten und wurde mehrmals vom Management und der Polizei aufgefordert, zu gehen.“

Auch Yossi Gallo, der seinen Unmut über die Reaktion von Polizei und Belegschaft in dem Video mehrmals lautstark mitteilt, wurde des Restaurants verwiesen. Sein Video des Zwischenfalls wurde innerhalb von drei Tagen über 1,3 Millionen Mal geteilt. Während er die Empörung der Netzgemeinde teilt, nimmt er die Polizistin aus dem Video jedoch in Schutz, die sich nun mit zahlreichen Beleidigungen und Anfeindungen konfrontiert sieht.

„Das ist vollkommen falsch. Ich glaube, sie hat einfach ihren Job gemacht. Sie hat nichts Falsches gemacht. Ich bin in keiner Weise wütend auf sie“, so Yossi Gallo gegenüber „WMBF News“. „Ich möchte nicht, dass jemand schlecht über sie spricht. Sie war eigentlich sehr nett.“