Obdachlose werden jeden Tag auf der Straße beklaut – diese Idee kann helfen

Veit Lindner
Berlin, Tiergarten: Ein Mann läuft an den Zelten von Obdachlosen vorbei. Viele Menschen, die auf der Straße leben, stammen aus Osteuropa und haben keinen Zugang zu staatlichen Hilfen.

Es können ganz einfache, banale Dinge sein, die für Obdachlose wertvoll sind: etwa ein Rucksack mit Wechselwäsche, ein paar Aspirin, einer Zahnbürste, oder einem alten Rasierapparat.

Doch nicht einmal das ist ihnen sicher.

Denn Obdachlose können ihren kargen Besitz an keinem Ort schützen. Oft werden sie Opfer von Diebstahl, bei dem sie noch ihre letzten Wertgegenstände verlieren.

Die ständige Angst vor Diebstahl

Heinrich Knodel kennt die Ängste der Obdachlosen. Der Sozialpädagoge arbeitet seit 34 Jahren mit ihnen und ist Geschäftsführer der “Wohnungslosenhilfe”, die im Landkreis Ludwigsburg bei Stuttgart mehrere Einrichtungen betreibt.

Aus unzähligen Gesprächen mit Betroffenen hat er erfahren, dass die ständige Angst, beklaut zu werden, eines der gravierendsten Probleme der Menschen auf der Straße ist. Diese Angst sei “allgegenwärtig und sehr real”, sagt Knodel der HuffPost. 

Mehr zum Thema:Abscheulich: Diebe klauen Obdachlosem aus Dortmund dessen Hund

Dabei handele es sich beim Besitz Obdachloser zwar nicht um große Kostbarkeiten, doch keineswegs ausschließlich um wertlosen Plunder.

Oft befänden sich wichtige Dokumente und Papiere in ihren Taschen, die sie benötigen, um zum Beispiel staatliche Leistungen zu beziehen. Eines der wichtigsten Besitzgegenstände sei der Schlafsack.

► “Obdachlose sparen oft Monate lang auf einen guten Schlafsack, weil der auch Minustemperaturen standhalten muss. So etwas kostet an die 80 bis 90 Euro. Wenn der weg ist, dann ist das für viele eine Katastrophe.”

Auch bei der “Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe e.V.” (BAGW) nimmt man das Problem daher sehr ernst. Werena Rosenke, die Geschäftsführerin des Vereins, bestätigt der HuffPost, der Kampf gegen das Bestehlen von Obdachlosen sei “ein wichtiges Thema”. 

Obdachlose können Habe sicher verstauen

Eine Stiftung hat nun zusammen mit der Caritas Stuttgart ein Konzept entwickelt, das Obdachlosen zumindest die...

Weiterlesen auf HuffPost