Obacht, Fool! 2 Gründe, warum die Fresenius-Aktie jetzt attraktiver für passives Einkommen wird!

·Lesedauer: 3 Min.
Nel-Aktie Allianz-Aktie

Die Fresenius-Aktie (WKN: 578560) könnte insgesamt eine interessante defensive Aktie sein. Und günstig noch dazu. Mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von unter 0,7 und einem Kurs-Gewinn-Verhältnis zwischen 12 und 13 ist das Bewertungsmaß vergleichsweise preiswert. Wachstum ist und bleibt für eine Neubewertung natürlich der Schlüssel zum Erfolg.

Allerdings wollen wir heute einen Blick auf eine andere Perspektive bei der Fresenius-Aktie riskieren: Nämlich die Möglichkeiten für passives Einkommen. Ich sehe zwei Gründe, warum der DAX-Dividendenaristokrat für diesen Zweck eine interessante Möglichkeit sein könnte. Und das, obwohl die Aktie gemessen an einem aktuellen Aktienkurs in Höhe von 42,90 Euro (08.09.2021, maßgeblich für alle aktuellen Kurse und fundamentalen Kennzahlen) bei lediglich 2,05 % liegt.

Fresenius-Aktie: Bewertung wieder günstiger

Ein erster Grund, warum die Fresenius-Aktie mit einem Fokus auf das passive Einkommen wieder interessanter ist, hängt mit der Bewertung selbst zusammen. Es mag eher wie ein kleiner Dip aussehen. Aber die Anteilsscheine des DAX-Dividendenaristokraten sind seit dem 52-Wochen-Hoch bei 47,36 Euro inzwischen um fast 10 % korrigiert. Oder anders gesagt: Die Dividendenrendite ist um 10 % höher als auf dem 52-Wochen-Hoch.

Auch das ist nur ein Teil der Wahrheit. Wenn wir das Rekordhoch bei ca. 80 Euro in den Fokus rücken, erkennen wir: Die Fresenius-Aktie ist mit einem sehr, sehr deutlichen Discount bepreist. Zudem können wir sagen, dass die Aktie die Marke von 2 % bei der Dividendenrendite wieder nach oben durchbrochen hat. Für eine Aktie, deren Ausschüttung nicht nur adelig ist, sondern auch ein Ausschüttungsverhältnis von knapp 30 % besitzt, ist das absolut attraktiv. Weiteres Wachstumspotenzial ist jedenfalls noch vorhanden.

In den vergangenen zwei Jahren hat der DAX-Dividendenaristokrat außerdem die eigene Dividende um jeweils 5 % pro Jahr erhöht. Ein solides Wachstum, das zeigt, dass die derzeitige Ausschüttungssumme lediglich eine momentane Wasserstandsmeldung ist. Wobei wir mit diesem Fokus bereits in den zweiten Gliederungspunkt übergehen.

Stärkeres Dividendenwachstum voraus?

Mit Blick auf die Fresenius-Aktie können wir jedenfalls sagen: Das derzeitige Dividendenwachstum könnte erst ein Vorgeschmack dessen sein, was noch kommt. Wobei die Historie mit einem teilweisen Ausschüttungswachstum von 21 % zwischen zwei Jahren zeigt: Mehr ist grundsätzlich möglich.

Das Management des DAX-Dividendenaristokraten spricht von einem moderaten Ergebniswachstum. Wenn diese Prognosen eintreffen und sich ein Gewinnwachstum in den nächsten Jahren bestätigt, könnte das wieder deutlich rasanter steigende Dividenden nach sich ziehen. Oder anders gesagt: Das passive Einkommen könnte sich stark erhöhen.

Für mich ist das mögliche Wachstum gepaart mit der günstigen Bewertung insgesamt ein Grund, um auf die Fresenius-Aktie zu setzen. Aber auch mit Blick auf das passive Einkommen könnte Wachstum der Aktie ein neues Potenzial entfalten. Langfristig orientiert und für Einkommensinvestoren könnte die Aktie daher durchaus einen näheren Blick wert sein.

Der Artikel Obacht, Fool! 2 Gründe, warum die Fresenius-Aktie jetzt attraktiver für passives Einkommen wird! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Fresenius. The Motley Fool empfiehlt Fresenius.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.