O2 Gold Inc.: O2Gold erbohrt 20 g/t Au im Haupterzgang Aurora, der eine projizierte Ausdehnung von mindestens 700 m in einer Tiefe von nur 97 m hat

·Lesedauer: 4 Min.

DGAP-News: O2 Gold Inc. / Schlagwort(e): Bohrergebnis
21.09.2021 / 14:47
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

O2Gold erbohrt 20 g/t Au im Haupterzgang Aurora, der eine projizierte Ausdehnung von mindestens 700 m in einer Tiefe von nur 97 m hat

TORONTO, 20. September 2021. O2Gold Inc. ("O2Gold" oder das "Unternehmen") (TSXV: OTGO) meldet hochgradige Gold-Silber-Abschnitte aus ihrer ersten Bohrung im Aurora-Stollen in Kolumbien, wo das Unternehmen über Abbau- und Produktionsgenehmigungen verfügt.

Die wichtigsten Ergebnisse

- Bohrung AUR-21-001 zielte auf Erweiterungen der hochgradigen Gold-Silber-Vererzung in Fallrichtung, die durch Gesteinssplitterproben und frühere handwerkliche Produktion im Aurora-Stollen angezeigt wurde.

- Ein vererzter Abschnitt wurde angetroffen (gemeldet als Bohrlochabschnitte) mit den folgenden Ergebnissen: 1,6 m mit 9,19 g/t Au und 1,89 g/t Ag ab 97,4 m, einschließlich 0,7 m mit 20,11 g/t Au und 3,30 g/t Ag ab 97,4 m.

- AUR-21-001 war die erste Bohrung im Rahmen der geplanten 8.000 m umfassenden Bohrkampagne des Unternehmens. Drei weitere Bohrungen wurden fertiggestellt, deren Kerne derzeit analysiert werden. Die Ergebnisse werden in 10 Tagen erwartet.

Ergebnisse

Die Bohrkampagne im Projektgebiet Aurora wird mittels zwei Bohrgeräten durchgeführt und zielt darauf ab, den vererzten Gesteinskörper abzugrenzen, der früher von handwerklichen Bergleuten erkundet wurde. Bohrung AUR-21-001 ist die erste Bohrung, die den vererzten Hauptgang durchteuft. Abbildung 1 zeigt einen Profilschnitt der Bohrung sowie die erwartete Projektion des Ganges, die durch spontane Potenzialtests identifiziert wurde. Die Probenentnahmeintervalle und die erhaltenen Hauptgehalte sind ebenfalls angegeben.

Abbildung 1: Sektion C mit AUR-21-001-Probennahme und -Ergebnissen sowie dem Verlauf der fertiggestellten Bohrung AUR-21-003.

AUR-21-001 durchteufte eine Abfolge magmatischer Intrusionsgesteine, die einem Quarzdiorit ähnlich sind, mit Mylonitbereichen in Metergröße, in denen eine chloritische Alteration vorherrscht und durch eine starke Verkieselung überprägt ist. Abbildung 2 zeigt den durchteuften vererzten Gang.

Abbildung 2: Bohrkerne aus AUR-21-001, wo sie den Hauptgang Aurora durchteufte: 0,7 m mit 20,11 g/t Au und 3,30 g/t Ag ab 97,4 m.

Das Bohrloch erreichte eine Endtiefe von 220 m und durchteufte die gesamte anomale Abfolge, die in der zuvor vom Unternehmen in einer Pressemitteilung vom 31. August 2021 bekannt gegebenen spontanen potenziellen Kartierung identifiziert wurde. Der Abschnitt zwischen 8,70 und 11,70 m ist ein zusätzliches Highlight für das Unternehmen, da es einen Abschnitt von 3 m mit 12,30 g/t Ag anzeigte. Obwohl es sich um einen stark verwitterten Abschnitt mit geringer Kerngewinnung handelte, zeigte er Fragmente von Quarzgängen, genau in dem Bereich, den das spontane Potenzial als anormal anzeigte. Geplante Bohrungen der laufenden 8.000 m umfassenden Bohrkampagne werden darauf abzielen, Intervalle besser zu durchteufen und Bohrkerne auszubringen, damit das wahre Potenzial dieser Anomalie identifiziert werden kann.

Die Bohrungen laufen weiter

AUR-21-001 ist nur eine der vier fertiggestellten Bohrungen. Es gibt noch acht verbleibende Ziele, um die ungefähr 4.000 m an geplanten Bohrungen im Projektgebiet Aurora abzuschließen. Die Analyseergebnisse aus den Bohrungen AUR-21-002 und AUR-21-003, die Quarzgänge durchteuften, befinden sich im Labor von SGS Colombia S.A.S. ("SGS") zur Analyse, und die Ergebnisse werden in 10 Tagen erwartet.

Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle

Alle Proben wurden an die Laboreinrichtung von SGS in Medellin, Kolumbien, geschickt, wo sie aufbereitet und analysiert wurden. Sie wurden mittels SGS-Verfahren FAA515 auf Gold (Brandprobe an einer 50-Gramm-Probe mit anschließender AAS-Analyse) und AAS12C auf Silber (Mehrsäureaufschluss mit anschließender AAS-Analyse) analysiert. Gold über dem Grenzwert wurde mittels SGS-Verfahren FAG505 (unter Verwendung einer Standardbrandprobe an einer 50-Gramm-Probe mit anschließendem Gravimetrieverfahren) bestimmt.

In Übereinstimmung mit den Best Practices der QAQC sind etwa 10 % einer Charge mit 78 Proben Kontrollproben (drei Au-Ag-Standards: hohe/mittlere/niedrige Gehalte, zwei feinkörnige Blindproben, eine Projektblindprobe und zwei Feldduplikate).

SGS ist unabhängig von O2Gold. Dem Unternehmen sind keine anderen Faktoren bekannt, die die Genauigkeit oder Zuverlässigkeit der hierin genannten Daten wesentlich beeinträchtigen könnten.

Qualifizierte Person

Die hierin enthaltenen wissenschaftlichen und technischen Informationen wurden von Marcelo Albuquerque, MAIG, einer gemäß National Instrument 43-101 - Standards of Disclosure for Mineral Projects "qualifizierten Person", geprüft und genehmigt.

Über O2Gold

O2Gold ist ein Mineralexplorationsunternehmen mit Aktivitäten in Kolumbien. Das zusammenhängende 30.000 große Landpaket des Unternehmens umfasst mehrere Brownfields und weitgehend nicht erkundete Greenfields.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Jaime Lalinde, President und CEO
Tel.: (57) 312 350 5864
E-Mail: jlalinde@fmresources.ca

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.


21.09.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.