Nutzfahrzeugzulieferer SAF-Holland setzt sich neue Ziele

BESSENBACH (dpa-AFX) - Nach einem Umsatzsprung im Auftaktquartal hat sich der Nutzfahrzeugzulieferer SAF-Holland <LU0307018795> noch höhere Ziele für 2022 gesetzt. Im laufenden Jahr solle der Umsatz zwischen 1,2 und 1,35 Milliarden Euro liegen, teilte das im SDax <DE0009653386> notierte Unternehmen am Donnerstagabend überraschend nach Börsenschluss im unterfränkischen Bessenbach mit. Bislang hatte der Vorstand 1,15 Milliarden bis 1,3 Milliarden Euro ins Auge gefasst. Entsprechend soll die Marge zum bereinigten Betriebsergebnis (Ebit-Marge) nun bei 6,5 bis 7,0 Prozent liegen, nachdem die Manager zuvor von einem Wert deutlich unter dem Vorjahresniveau von 7,5 Prozent ausgegangen waren. Auf der Handelsplattform Tradegate stieg die Aktie um 5,2 Prozent.

In den ersten drei Monaten des Jahres kletterte der Konzernumsatz um fast 30 Prozent auf rund 370 Millionen Euro. Weil allerdings hohe Stahlpreise und Kosten für Fracht und Energie auf die Profitabilität drückten, stieg das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) nur von 22 Millionen auf 23,5 Millionen Euro. Die entsprechende Marge lag bei 6,4 Prozent nach 7,7 Prozent im Vorjahresquartal. Ausführlich will sich der Vorstand am 10. Mai zu den Zahlen äußern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.