Nicht nur jugendliche Haut und gesundes Haar: Drei Vorteile von Kollagen, die wenige kennen

·Lesedauer: 3 Min.

Kollagen wird als Nahrungsergänzungsmittel immer beliebter, nicht nur wegen seiner möglichen Vorteile für die Haut, sondern auch wegen seiner angeblichen Fähigkeit, unseren Körper stark zu halten. Einige Sportbegeisterte und Kollagen-Marken behaupten, dass die tägliche Einnahme eines Löffels Kollagenpulver (meist in Wasser aufgelöst) nicht nur der Haut, sondern auch der allgemeinen Gesundheit zugutekommen kann.

Sophie Medlin, Ernährungsberaterin und Direktorin von CityDietitians, erklärte Business Insider, dass es Forschungsergebnisse gibt, die darauf hindeuten, dass die Nahrungsergänzung helfen kann, Verletzungen zu begrenzen, Gelenkschmerzen zu reduzieren und die Knochendichte zu verbessern.

Kollagen kann helfen, Verletzungen zu reduzieren

Kollagen ist der Hauptbestandteil von Muskeln, Sehnen und Bändern, und theoretisch sollte man bei einer proteinreichen Ernährung in der Lage sein, viel eigenes Kollagen zu bilden, um diese Gewebe zu schützen und zu reparieren, so Medlin im Gespräch mit Business Insider.

Eine Studie der Universität Freiburg aus dem Jahr 2018 an 60 Sportlern deutet jedoch darauf hin, dass die Einnahme von Kollagen helfen kann, Verletzungen an Sehnen und Bändern zu reparieren und das Risiko eines erneuten Auftretens von Verletzungen zu verringern. "Das bedeutet, dass wir in naher Zukunft möglicherweise Kollagenpräparate für diese Arten von Verletzungen empfehlen werden", sagte Medlin.

Kollagen verbessert eure Knochendichte

Laut einer weiteren Studie der Universität Freiburg aus dem Jahr 2018 an 102 Frauen kann die Einnahme von Kollagen die Gesundheit und Dichte der Knochen verbessern. "Da die Gelenke aus Knochen, Bändern und Sehnen bestehen und alle diese Gewebe hauptsächlich aus Kollagen hergestellt werden, liegt es nahe, dass auch die Gesundheit der Gelenke geschützt werden könnte", sagte Medlin.

Sie ist der Meinung, dass bei weiteren Forschungsarbeiten wahrscheinlich noch weitere Vorteile entdeckt werden, wie zum Beispiel mögliche Kraft- und Ausdauerverbesserungen für Sportler, deren Bänder und Knorpel stark belastet werden.

Kollagen kann Gelenkschmerzen lindern

Knorpel, also das Gewebe, das die Gelenke polstert und stützt, besteht aus Kollagen und elastischen Fasern. Mit zunehmendem Alter kann sich dieses Gewebe jedoch abnutzen, was zu Gelenkschmerzen und sogar Arthrose führen kann. Forschungsergebnissen zufolge könnte eine Kollagenergänzung diese Schmerzen lindern.

Eine Studie der Universität Freiburg aus dem Jahr 2021 an 180 Männern und Frauen im Alter von 18 bis 30 Jahren ergab, dass eine Kollagenergänzung bei aktiven Erwachsenen, die unter Knieschmerzen litten, zu einer "statistisch signifikanten" Verringerung der aktivitätsbedingten Gelenkschmerzen führte.

Kollagen ist keine vollständige Proteinquelle

Kollagen kann sich zwar positiv auf Haut, Haare und die körperliche Gesundheit auswirken, sollte aber nicht als vollständige Proteinquelle betrachtet werden, so Medline. Die meisten Kollagenpulver enthalten etwa 35 Kalorien und neun Gramm Eiweiß pro Messlöffel, aber im Gegensatz zu Molkenprotein enthält es nicht alle neun essenziellen Aminosäuren, das heißt es ist keine vollständige Eiweißquelle.

Eiweiß ist zwar wichtig für den Muskelaufbau, den Erhalt der Muskeln und den Fettabbau, aber Ernährungswissenschaftler empfehlen, sich nach Möglichkeit über Vollwertkost zu ernähren. Medlin zufolge gibt es derzeit keine Beweise dafür, dass eine Kollagen-Ergänzung den Muskelaufbau fördert oder die Fitness verbessert.

"Es könnte die Stärke der Bänder und Knochen unterstützen und so die Kraft und Stabilität beim Gewichtheben erhöhen, aber das ist nur eine Hypothese auf der Grundlage der Daten, die uns derzeit zur Verfügung stehen", sagte sie. Medlin empfiehlt, einer gesunden, ausgewogenen und proteinreichen Ernährung Vorrang vor dem Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln zu geben.

Dieser Text wurde von Mascha Wolf aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.