Nur ein einziger Touchdown: Jaguars ringen Bills nieder

Die Jacksonville Jaguars dürfen sich jetzt auf die Pittsburgh Steelers freuen

Die Jacksonville Jaguars haben die Hoffnungen der Buffalo Bills auf den ersten Playoff-Sieg seit über 22 Jahren beendet.

Jacksonville gewann 10:3 gegen den "chronischen Verlierer". Das Team aus dem Nordosten der USA hatte sich erstmals seit 19 Jahren für die Playoffs qualifiziert.

Zwischen 1991 und 1994 hatten die Bills als bisher einziges Team viermal in Serie den Super Bowl erreicht - aber jedes Mal verloren.

Ungewohnte Probleme

Die Jaguars treffen nun in der Divisional Round auf die Pittsburgh Steelers.

(DAZN zeigt die NFL live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

In einer weitestgehend punktlosen ersten Hälfte tasteten sich beide Playoff-Teams lange ab. Jacksonvilles Quarterback Blake Bortles hatte ungewohnt große Probleme mit seiner Passgenauigkeit und den Jaguars gelang es nicht ihre eigentlich laufstärkste Offensive der Liga ins Rollen zu bringen.

Auf der anderen Seite war die Bills-Defense aber auch besser als erwartet.

Frühstart

Die Jaguars schwächten sich in der ersten Hälfte mit Bestrafungen für unnötige Härte und mit einem Frühstart beim versuchten Field Goal der Bills selbst. Quarterback Tyrod Taylor stand daraufhin direkt vor der Endzone, konnte aber keinen Touchdown erzielen.


Die Bills mussten sich schließlich mit einem Field Goal begnügen, kurz bevor Jacksonville zum Halbzeitstand von 3:3 ausglich.

Entscheidender Touchdown

Im dritten Viertel kam es zum entscheidenden Moment der Partie: dem einzigen Touchdown. Die Jags setzten sich über 86 Yards durch und standen kurz vor der Endzone.

Dort spielten sie das Fourth Down aus und erzielten besagten Touchdown.

Tags zuvor hatten schon die Atlanta Falcons und Tennessee Titans ihre Wildcard-Games gewonnen.