Null Börsenerfahrung? 3 Wege, um trotzdem jetzt anzufangen

·Lesedauer: 3 Min.
Aktiensparplan Dividenden Dividendenerhöhung Dividendenrendite Aktien
Aktiensparplan Dividenden Dividendenerhöhung Dividendenrendite Aktien

Hast du noch keine oder eben null Börsenerfahrung, hast aber erkannt, dass du gewisse Probleme, beispielsweise bei der Altersvorsorge, lediglich damit lösen kannst, selbst zu investieren? Wenn ja, dann bist du grundsätzlich bereits auf einem guten Weg.

Natürlich kann mangelnde Börsenerfahrung ein Hindernis sein. Und, zugegeben: Du solltest dich mit Chancen und Risiken individueller Ansätze mittel- bis langfristig auseinandersetzen. Trotzdem gibt es Möglichkeiten, um heute noch mit dem Investieren zu starten. Ich würde mir jedenfalls überlegen, einen dieser drei Schritte zu gehen.

Null Börsenerfahrung? Sparplan auf ETF

Wenn ich jetzt mit keiner Börsenerfahrung starten würde, so wäre mein erstes Ziel ein Sparplan auf einen ETF. Beziehungsweise, noch konkreter, auf einen marktbreiten Indexfonds. Beispielsweise auf den MSCI World oder aber den S&P 500.

Im Endeffekt geht es dabei darum, langfristig von der Entwicklung der breiten Märkte zu profitieren. „Langfristig“ ist das Schlüsselwort. Im Gegenzug winkt über viele Jahrzehnte hinweg eine Rendite im historisch gesehen höheren einstelligen Prozentbereich. Der Preis dafür ist jedoch, dass man einen Crash oder eine Korrektur im Zweifel aussitzen müsste.

Warum ist ein Sparplan auf einen ETF mit null Börsenerfahrung so zielführend? Ganz einfach: Weil man mit kleinen, regelmäßigen Investitionen damit beginnen kann, ein Vermögen aufzubauen. Und nebenbei Chancen und Risiken dieses Ansatzes näher ergründen darf, ohne direkt in die Vollen zu gehen.

Defensive Dividendenaktie einer bekannten Marke

Wer mit keiner Börsenerfahrung etwas mehr in die Vollen gehen möchte, der kann auch einen anderen Ansatz wählen. Trotzdem: Vermutlich würde ich nicht direkt ins größere Risiko gehen. Nein, sondern eine defensive, zeitlose Dividendenaktie kaufen. Noch dazu einer bekannten Marke, die ich idealerweise als Verbraucher selbst schätze.

Was ist hier das Kalkül bei diesem Ansatz? Gute Frage! Im Endeffekt kann eine bekannte Marke und eine defensive Aktie ein Gespür für die Börsenbewegungen ermöglichen. Und das direkt mit einem höheren Einsatz. Trotzdem sieht man in jedem Vierteljahr, dass operativ alles in Ordnung ist, und profitiert zugleich von Gewinnen, einem freien Cashflow und den Dividenden.

Aus keiner Börsenerfahrung wird damit wenig und langfristig immer mehr. Wobei das Investieren selbst ein guter Lehrmeister ist. Die Theorie kann die Praxis letztlich kaum ersetzen.

Null Börsenerfahrung & Wachstumsaktien? Nicht direkt!

Wenn du mit keiner Börsenerfahrung eher in Wachstumsaktien investieren wolltest, so würde ich nicht direkt investieren. Nein, sondern ich würde mir den Ansatz näher ansehen. Beziehungsweise zunächst einen Megatrend aussuchen, in den ich in Zukunft stärker investieren wollte. Und mich nebenbei weiterbilden, um das Chancen- und Risikoverhältnis besser zu verstehen. Sowie auch das, worauf es letztlich ankommt.

Bei Wachstumsaktien geht es um einem Mix für zukünftige Trends, starken Geschäftsmodelle und eher teuren, fundamentalen Bewertungen. Die Volatilität ist häufig hoch. Das ist in der Regel nichts, in das man so einfach mir nichts, dir nichts hineinspringen sollte. Vorbereitung ist wichtig, bevor es an die praktische Erfahrung geht.

Der Artikel Null Börsenerfahrung? 3 Wege, um trotzdem jetzt anzufangen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.