NRW-Innenminister Reul ruft vor Karnevalsauftakt zu Vorsicht auf

·Lesedauer: 1 Min.
Drive-In-Karneval in Monheim am 5. Februar 2021 (AFP/Ina FASSBENDER)

Einen Tag vor dem Beginn der Karnevalssession hat Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) zur Vorsicht aufgerufen. "Auch ich freue mich, dass wir dieses Jahr wieder ein bisschen feiern dürfen, aber wir müssen noch immer halblang machen", erklärte er am Mittwoch. Obwohl vielerorts der Beginn der Karnevalszeit eingeläutet werde, handle es sich immer noch um einen "Corona-Karneval" und keinen Karneval, "wie wir ihn sonst kennen und gern wieder hätten".

Der Innenminister richtete den dringenden Appell an alle Jecken und Narren, sich an die Corona-Regeln zu halten, sich testen zu lassen und auf Abstand zu bleiben. Allein in der Karnevalshochburg Köln werden am Elften im Elften nach Angaben des Innenministeriums mehrere zehntausend Besucherinnen und Besucher erwartet.

Das Feiern ist jedoch nur unter strengen Auflagen erlaubt: Für alle Karnevalsfeiern im Freien und in Innenräumen gilt in der Domstadt eine 2G-Regelung. "Auch die Polizei wird kontrollieren, ob die Regeln eingehalten werden und bei Verstößen einschreiten", erklärte Reul. "Randalierer und Enthemmte" werde die Polizei am Donnerstag genau im Blick haben.

ruh/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.