Novo Nordisk mit Q3-Zahlen: Wachstum hält an, aber verlangsamt sich im Rahmen der Prognose!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

Novo Nordisk (WKN: A1XA8R) kommt momentan eigentlich recht gut durch die aktuelle COVID-19-Phase. Hinter der Aktie zeigt sich die defensive Klasse des Geschäftsmodells. Weder Diabetes noch die Patienten können sich in Zeiten der Epidemie schließlich eine Pause leisten.

Auch ein eingeschlagener moderater Wachstumskurs und die starke, historisch zuverlässige Dividende mögen zum Erfolg der Aktie beitragen. Das könnte auch zukünftig wichtig werden, um die teils ambitionierte, fundamentale Bewertung zu rechtfertigen.

Jetzt hat das Management von Novo Nordisk jedenfalls frische Zahlen für die ersten neun Monate vorgelegt. Schauen wir im Folgenden daher einmal, was Foolishe Investoren zu diesem Zahlenwerk wissen sollten.

Novo Nordisk: Ein solides Quartal!

Novo Nordisk hat mit der Vorlage dieses Zahlenwerks eigentlich ein sehr solides, im Vergleich zu den Vorquartalen jedoch eher schwächeres Quartal präsentiert. So stiegen die Umsätze innerhalb der ersten neun Monate jetzt um 6 % beziehungsweise um 7 % auf währungsbereinigter Basis auf 94,8 Mrd. Dänische Kronen. Das operative Ergebnis liegt hingegen bei 42,9 Mrd. Dänische Kronen, was im Jahresvergleich ebenfalls einem Plus von 6 % beziehungsweise von 7 % auf währungsbereinigter Basis entsprochen hat.

Netto unterm Strich blieben mit 32,8 Mrd. Dänische Kronen 9 % im Jahresvergleich mehr übrig. Das Ergebnis je Aktie liegt mit 14,00 Dänischen Kronen ziemlich genau 10 % über dem Vorjahreswert. Ein sehr solides Wachstum, das sich gleichzeitig in der Mitte der im Oktober ausgegebenen und erneut bestätigten Prognose befindet: Novo Nordisk rechnet für das laufende Geschäftsjahr 2020 mit einem Umsatz- und Ergebniswachstum (Brutto) von 5 bis 8 % im Jahresvergleich auf währungsbereinigter Basis. Damit ist der dänische Pharma- und Insulin-Spezialist weiterhin auf Kurs.

Innerhalb der einzelnen Segmente beziehungsweise Präparate sind die GLP-1-Produkte weiterhin der Wachstumstreiber mit einem Umsatzplus von 29 % im Jahresvergleich. Ozempic, der Kassenschlager und Blockbuster, kam im letzten Quartal auf Erlöse in Höhe von 15 Mrd. Dänische Kronen, was einem Plus im Jahresvergleich von 119 % entsprochen hat. Der neue Hoffnungsträger Rybelsus steigerte seine Verkaufszahlen hingegen erstmals über 1 Mrd. Dänische Kronen. Definitiv ein früher Erfolg, der noch weiteres Potenzial versprechen dürfte.

Was jetzt wichtig wird

Bleibt zum Abschluss eigentlich bloß noch die Frage: Was ist sonst noch bei der Aktie von Novo Nordisk wichtig? Eigentlich bloß, dass dieser Wachstumskurs gehalten werden kann: Gemessen an einem möglichen 2020er-Kurs-Gewinn-Verhältnis von ca. 23 könnte die fundamentale Bewertung jedenfalls weiteres Wachstum benötigen.

Das Tolle ist: Mit starken Produkten wie Ozempic und Rybelsus stehen die Chancen nicht schlecht dafür, dass der eingeschlagene Kurs gehalten werden kann. Das und die defensive Klasse gepaart mit der soliden Dividende könnte ein Mix für eine starke, zuverlässige Aktie sein. Auch wenn sich das Wachstum im Vergleich zu den letzten Quartalen leicht verlangsamt hat. Aber, immerhin: Die Prognosen dürften eingehalten werden.

The post Novo Nordisk mit Q3-Zahlen: Wachstum hält an, aber verlangsamt sich im Rahmen der Prognose! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Novo Nordisk. The Motley Fool empfiehlt Aktien von Novo Nordisk.

Motley Fool Deutschland 2020