Novavax ist im Moment mit einem großen Risiko konfrontiert. Solltest du die Aktie trotzdem kaufen?

·Lesedauer: 5 Min.
Biotech: Forscher mit Reaganzgläsern Corona-Impfstoff
Biotech: Forscher mit Reaganzgläsern Corona-Impfstoff

Wichtige Punkte

  • Novavax will seinen Impfstoffkandidaten gegen das Coronavirus noch vor Ende des Jahres zur Zulassung einreichen.

  • Einem Bericht von Politico von letzter Woche zufolge könnte das Unternehmen jedoch ein weiteres Jahr benötigen, um Probleme bei der Herstellung zu lösen.

  • Novavax ist zuversichtlich, dass der Zeitplan für den Zulassungsantrag eingehalten werden kann.

Novavax (WKN: A2PKMZ) ging als Favorit in das Rennen um den Coronavirus-Impfstoff. Die Aktien stiegen letztes Jahr sogar um mehr als 2.700 %. Doch das Blatt hat sich für das Biotech-Unternehmen gewendet. Das Problem? Probleme bei der Herstellung des Impfstoffs haben dazu geführt, dass Novavax in den USA und anderen Ländern keine Notfallzulassung erhalten hat. Infolgedessen haben die Aktien einen großen Teil ihres diesjährigen Gewinns wieder abgegeben.

Doch in den letzten Tagen hat sich die Lage weiter verschlechtert. Ein Nachrichtenbericht deutete darauf hin, dass die Verzögerungen bei Novavax möglicherweise noch nicht vorbei sind. Die Aktie sank innerhalb einer Börsensitzung um fast 15 %. Schon vor diesem Rückgang wurden die Aktien unter der pessimistischsten 12-Monats-Prognose der Wall Street für den Aktienkurs gehandelt.

Du ahnst es vielleicht schon: Das größte Risiko für Novavax ist, dass das Unternehmen sein jüngstes Ziel, die Zulassung in den USA, Europa und anderen Ländern bis Ende des Jahres zu beantragen, nicht erreicht. Eine solche Nachricht könnte die Aktie vernichten. Solltest du deshalb aus den Novavax-Aktien fliehen – oder die jüngsten Kursverluste als Kaufgelegenheit nutzen?

Studienergebnisse aus Großbritannien und den USA

Sehen wir uns zunächst einmal an, was bisher passiert ist. Novavax meldete Anfang des Jahres positive Daten aus einer britischen Studie – und einige Monate später solide Ergebnisse aus einer US-Studie. Mit den Daten aus beiden Studien wollte Novavax im zweiten Quartal eine Notfallzulassung beantragen.

Im Mai teilte Novavax dann mit, dass es diesen Termin nicht einhalten könne. Grund dafür waren Engpässe bei den Rohstoffen und andere Probleme bei der Herstellung. Um eine Zulassung zu erhalten, muss ein Unternehmen nachweisen, dass es in der Lage ist, ein Qualitätsprodukt in einer gewissen Größe herzustellen. Zum jetzigen Zeitpunkt sagte Novavax, dass es seinen Zulassungsantrag im dritten Quartal abschließen werde.

In der letzten Telefonkonferenz verlängerte Novavax die Frist noch einmal – auf das vierte Quartal. Das Unternehmen erklärte, dass es noch mit Dritten an einigen Elementen arbeite und die Validierung seiner Analysemethoden abschließe.

Das bringt uns zu den neuesten Nachrichten. Letzte Woche berichtete Politico unter Berufung auf Personen, die mit der Situation vertraut sind, über weitere Probleme: Die Testmethode von Novavax, mit der die Reinheit der Impfstoffchargen sichergestellt werden soll, habe die Erwartungen der Regulierungsbehörden nicht erfüllt. Diese Personen sagten Politico, dass die Probleme bei der Herstellung und den Tests die Zulassung des Impfstoffkandidaten von Novavax bis Ende 2022 verzögern könnten.

Novavax bekräftigt Zeitplan

Novavax hat daraufhin eine Erklärung abgegeben, in der der Zeitplan für die Zulassung bestätigt wird. Das Unternehmen sagt, dass es „jetzt routinemäßig hochwertige Produkte in kommerzieller Größe an mehreren Standorten auf der ganzen Welt herstellt“.

Jetzt lass uns über das Risiko sprechen. Haben wir Vertrauen in Novavax und sein Managementteam? Das Unternehmen hat sein Ziel, den Antrag einzureichen, mehr als einmal verschoben. Es ist nicht ausgeschlossen, dass eine weitere Verzögerung bevorsteht. Das ist also ein Risiko, dem wir uns stellen müssen. Es ist klar, dass weitere Verzögerungen das Vertrauen der Investoren in das Unternehmen beschädigen würden – auch wenn Novavax alles tut, um alles richtig zu machen. Und der Aktienkurs würde darunter leiden.

Aber wenn Novavax die Zulassung wie geplant beantragt, könnten die Aktien stark steigen. Und die künftigen Einnahmen aus dem Impfstoffgeschäft sind ein weiterer Wachstumstreiber für die Entwicklung der Aktie. In einer Telefonkonferenz Anfang des Jahres sagte Novavax für die kommenden vier bis sechs Quartale Einnahmen in Milliardenhöhe voraus. Das ist enorm für das erste kommerzialisierte Produkt eines Unternehmens.

Nach den durchschnittlichen Prognosen der Wall Street könnte die Aktie von Novavax in den kommenden zwölf Monaten um 91 % steigen, ausgehend vom heutigen Kursniveau. Und wenn das Unternehmen seine Ziele erreicht, könnte es langfristig noch viel weiter steigen.

Apropos langfristig: Novavax hat noch viel zu bieten. Der Grippeimpfstoffkandidat – NanoFlu – hat die primären Endpunkte in seiner Zulassungsstudie erreicht. Der nächste Schritt ist ein Zulassungsantrag. Außerdem hat Novavax eine klinische Studie für einen kombinierten COVID/Grippe-Impfstoff gestartet. Bislang ist Novavax der Konkurrenz bei diesem potenziellen Produkt voraus.

Das klingt natürlich alles großartig. Aber um bei den aktuellen und zukünftigen Projekten erfolgreich zu sein, muss Novavax unbedingt alle Probleme bei der Herstellung und den Tests lösen. Sie sind der Schlüssel zum Erfolg, um die Zulassung zu erhalten und schließlich Produkte zu verkaufen.

Solltest du Novavax kaufen?

Solltest du dich also von Novavax abwenden oder die Aktien kaufen? Das hängt ganz von deinem Investitionsstil ab. Wenn du ein vorsichtiger Anleger bist, solltest du Novavax-Aktien im Moment meiden. Wenn Novavax die Anleger erneut enttäuscht, werden die Aktien wahrscheinlich fallen. Und wenn der Zeitraum bis zur Vermarktung lang ist, kann es eine Weile dauern, bis sich die Aktie erholt.

Wenn du ein aggressiver Investor bist, könnte dies jedoch eine Kaufgelegenheit sein. Novavax hat immer noch das Zeug dazu, auf dem Gebiet der Coronavirus- und Grippeprävention zu gewinnen. Ich bin optimistisch, dass das Unternehmen seine Produktionsprobleme in den Griff bekommen wird. Wenn du also bereit bist, in der Zwischenzeit durch mögliche Höhen und Tiefen zu gehen, könnte jetzt ein guter Zeitpunkt sein, in diese Biotech-Aktie einzusteigen.

Der Artikel Novavax ist im Moment mit einem großen Risiko konfrontiert. Solltest du die Aktie trotzdem kaufen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von The Motley Fool nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Adria Cimino auf Englisch verfasst und am 22.10.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. Adria Cimino hat keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool hat keine Positionen in den genannten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.