Nouri verabschiedet sich: "Häme nicht angebracht"

Alexander Nouri muss in Bremen seinen Hut nehmen

Alexander Nouri hat sich nach seiner Entlassung beim SV Werder Bremen bei Facebook mit einem emotionalen Text verabschiedet - und dabei auch einige Fans kritisiert. 

Der 38-Jahre alte Trainer war am Montag nach 10 Spieltagen ohne Sieg von den Grün-Weißen über die Trennung informiert worden. "Bis zuletzt habe ich an uns geglaubt. Gerne hätte ich das Team noch weiter begleitet. Doch jetzt ist der Moment, Danke zu sagen: Danke an die Fans, die so lange hinter mir und dem Team standen." 


Nouri zeigte sich "dankbar und demütig" und versprach, für immer ein Stück weit grün-weiß zu bleiben. Dem Verein und seinen ehemaligen Spielern wünschte er nur das Beste. 


Gleichzeitig richtete Nouri aber auch einen Appell an einen Teil der Fans. "An einige wenige: Bedenkt bitte In Zukunft, dass Spieler wie Trainer Menschen sind und immer ihr Bestes geben wollen. Da ist nicht jedes 'Arschloch' oder gar Häme angebracht."

Mindestens bis zum kommenden Bundesligaspiel am Freitag gegen Eintracht Frankfurt übernimmt U23-Trainer Florian Kohfeldt unterstützt von seinem Co-Trainer Thomas Horsch und U17-Co-Trainer Tim Borowski die Trainingsgestaltung bei Bremen.